zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Auch verfügbar in English

Am 27. Juli 2018 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit dem South African Institute for International Affairs (SAIIA) einen Workshop zum Thema "The Impact of the Electric Vehicle on the Southern African Development Community".

Die Teilnehmer während der Diskussionsrunde

Die Veranstaltung fand im Townhouse Hotel in Kapstadt statt und zog Experten unterschiedlichster Herkunft an, von Ökonomen und Beratern über Wissenschaftler und Regierungsbeamte bis hin zu Experten auf dem Gebiet der Elektrofahrzeuge (EVs). Ziel der Veranstaltung war es, den Einfluss des Elektrofahrzeugs auf die SADC-Region zu untersuchen.

Im Laufe der Veranstaltung wurde diskutiert, dass eine künftige Einführung des Elektrofahrzeugs in der SADC-Region - ebenso wie die Auswirkungen seiner derzeitigen globalen Verbreitung - entweder viele Vorteile für die Region mit sich bringen kann oder die Region vernachlässigen könnte. Insbesondere waren sich die Experten einig, dass das Elektrofahrzeug neue und vorteilhafte Märkte innerhalb der SADC schaffen kann, die sich auf Arbeitskräfte in der Produktion und im Dienstleistungssektor auswirken.

Gleichzeitig erkannten sie aber auch die Notwendigkeit einer umfassenden Umschulung der Arbeitskräfte, um den Verlust von Arbeitsplätzen zu verhindern. Für den Fall, dass es der Region nicht gelingt, den globalen Trends zu folgen, äußerten die Experten ihre Besorgnis, dass die SADC-Länder zu einer "Müllhalde" für alte Technologien und Fahrzeuge werden könnten.

Kontakt

AbbildungChristina Teichmann
Programmbeauftragte (Büro Kapstadt)
Tel. +27 21 422 3844
Christina.Teichmann(akas.de


zum Anfang springen