Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Die Politische Meinung

Ausgaben


Seite 6 von 19Zur Seite 1


499 | 2011

Ist der Fortschritt noch zu retten?

Wachstum und technologischer Fortschritt stehen in der Kritik. Die Politische Meinung diskutiert die neue Wachstumsskepsis im Schwerpunkt ihrer Juniausgabe „Ist der Fortschritt noch zu retten?“ Spätestens seit der Katastrophe von Fukushima und der in Deutschland eingeleiteten Energiewende sind alte Gewissheiten ins Rutschen geraten. Doch was davon ist Hysterie, politischem Kurzschluss oder wohlbegründeten Notwendigkeiten geschuldet? Eine differenzierte Betrachtung zeigt: Die beschleunigte Energiewende ist kein Zeichen politischer Defensive, sondern eine energiepolitische Neujustierung von Maß und Mitte, die sich eng an christdemokratischen Wertvorstellungen und am Naturschutz als einer Leitlinie des Fortschritts orientiert. Die Beiträge nähern sich dem Thema aus energiepolitischer, [...]

489 | 2011

Politische Teilhabe - parlamentarische Demokratie?

Stellt eine stärkere Teilhabe der Bürger an politischen Entscheidungsprozessen die parlamentarische Demokratie in Frage? Und wie konnte der Eindruck aber auch die Realität einer Abkoppelung politischer Arbeit von den Bürgerinteressen entstehen? Diesen und weiteren Fragen stellen sich die Beiträge zum Schwerpunkt der Politischen Meinung im Mai. Dabei werden insbesondere die Rolle der Medien und die aktuelle wie historische Funktion von Volksentscheiden im Bezug auf die Arbeit der Volksvertreter im Parlament eingehend analysiert. Ein Erfahrungsbericht aus dem Herzen des Schlichtungsverfahrens um Stuttgart 21 gibt Einblicke in die Entwicklung neuer Kommunikationsstrukturen. Der Frage nach einer möglichen basisdemokratischen Aufgabe des Internets durch online-basierte Abstimmungen geht ein [...]

497 | 2011

"Gepeinigte Christen"

Ihrem Schwerpunkt „Gepeinigte Christen“ hat die "Politische Meinung" im April die aktuelle Rubrik „Arabischer Ruf nach Freiheit“ vorangestellt. Einblicke in den Verlauf und die Struktur der Revolution in Ägypten, die Rolle der Jugend in den arabischen Gesellschaften, die Ausrichtung der Muslimbrüder und die Positionierung Europas gegenüber seinen südlichen Nachbarn ermöglichen eine breite Reflexion der Hintergründe des Umbruchs in den maghrebinischen Staaten. Eine bestürzend umfassende Verfolgung von Christen greift weltweit in zunehmendem Maße um sich. Der Begriff der Religionsfreiheit droht von kollektiven Ansprüchen zu Ungunsten individueller Rechte umdefiniert zu werden. Die enge Verknüpfung von demokratischem Freiheitsverständnis und Respekt vor der christlichen Religion steht hier [...]

496 | 2011

Parteien im Fokus

Im Schwerpunkt ihrer Märzausgabe „Parteien im Fokus“ nimmt die Politische Meinung die aktuelle Situation der Volksparteien insbesondere der Unionsparteien in den Blick. Dabei sind sich die Autoren aus Politik und Wissenschaft auch in Hinsicht auf die Landtagswahlen 2011 einig in der positiven Bewertung der grundsätzlichen Zukunftsfähigkeit einer milieuübergreifenden, an christlichen Prinzipien orientierten politischen Partei. Die Analyse der Schwächen und die Entwürfe effektiver Erfolgsstrategien unterscheiden sich jedoch deutlich und evozieren einen Disput etwa zu der Frage nach Bedeutung programmatischer Profilierung und verbesserter Dialogfähigkeit, nach der Rolle von Führungspersönlichkeiten und dem Bedürfnis nach Zusammenhalt in einer fragmentierten Gesellschaft. Mit der Strategie [...]

494/495 | 2011

Wege aus der Diktatur – europäische Perspektiven

Die Doppelnummer Januar/Februar der Politischen Meinung stellt mit ihrem Schwerpunkt „Wege aus der Diktatur – europäische Perspektiven“ Fragen nach dem Umgang mit der von Traumata geprägten Geschichtslandschaft Europas, um vor diesem Hintergrund die zukünftige politische, geistige und wirtschaftliche Bedeutung des Kontinents im globalen Kontext bestimmen zu können. Der Schwerpunkt wird eingeleitet mit einem Editorial zur Stabilisierung des Euro. Diesem folgen Thesen und Erörterungen zur Gefahr einer nachlassenden Wertschätzung europäischer Errungenschaften, zur Notwendigkeit europäischer Selbstbehauptung gegenüber China und Russland und zu den Gründungsmythen des heutigen Europa, die als negative Erfahrungen in der gemeinsamen Abkehr dennoch einen einenden Charakter entfalten können. [...]

493 | 2010

Lebewesen aus Menschenhand

Die Dezemberausgabe der Politischen Meinung fragt in ihrem Schwerpunkt nach den Konsequenzen jüngster, hoch brisanter Forschungsergebnisse der Synthetischen Biologie: Im Mai dieses Jahres wurde die Erschaffung eines Bakteriums bekannt, dessen DNA von Wissenschaftlern künstlich zusammengesetzt worden war. Aus dieser möglich gewordenen Kreation von Lebewesen ergeben sich zunächst Verständnisfragen, aber auch Fragen nach der Sicherheit derartiger Forschung selbst, insofern etwa synthetisierte Organsimen mit Lebewesen außerhalb des Labors interagieren könnten, sowie Bedenken im Hinblick auf sicherheitspolitisch relevanten militärischen und terroristischen Ge- bzw. Mißbrauch. Diesen gehen die Autoren der Politischen Meinung aus den Bereichen Biologie, Philosophie und Wisenschaftjournalismus [...]

492 | 2010

Freiheit online?

Die Politische Meinung widmet sich im November in ihrem Schwerpunkt „Freiheit online?“ den politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen durch das Internet, den Perspektiven deutscher Netzpolitik, den brisanten Debatten um den Begriff der Zensur unter dem Motto „Löschen statt Sperren“ und den hiervon berührten Menschenrechtsfragen, der Bedeutung des World Wide Web für den Widerstand in Diktaturen sowie den Aufgaben des öffentlich rechtlichen Rundfunks im Internet und der Entwicklung des Journalismus im Online-Zeitalter. Eine Darstellung der Methoden und Prinzipien von WikiLeaks und seines systematischen Geheimnisverrates greifen die jüngste Debatte und ihre Hintergründe auf. Schließlich nimmt die Frage nach der Relevanz Sozialer Netzwerke wie Facebook oder Studi-VZ – auch als [...]

491 | 2010

Wahrheit versus Toleranz?

Die Oktoberausgabe der „Politischen Meinung“ setzt sich in ihrem Schwerpunkt mit den Anforderungen gelebter Toleranz und ihren Hintergründen auseinander, wie sie in den aktuellen Debatten um Integration und religiöse Identität zu Tage treten. Dabei werden verschiedene Haltungen zu den Grenzen, zur Wirkung und zum anthropologischen und gesellschaftlichen Potential der Duldsamkeit in christlicher wie in muslimischer Auffassung vorgestellt. Die Bezugspunkte dieser Gegenüberstellung reichen von historischen Ereignissen wie der französischen und amerikanischen Revolution über die Exegese grundlegender Schriften der verschiedenen Religionen bis zu rechtlichen und philosophischen Begriffsbestimmungen, die trotz unterschiedlicher Stoßrichtungen von einer Genese des Toleranzgedankens aus dem [...]

490 | 2010

"Wir sind ein Volk!"

Unter dem Motto „Wir sind ein Volk“ bereitet die Septemberausgabe der Politischen Meinung auf das zwanzigjährige Jubiläum der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010 vor. Die Beiträge zu diesem Schwerpunkt blicken sowohl auf die bewegenden Ereignisse, die mit überraschender Dynamik zur Wiedervereinigung führten, als auch auf den so begonnenen Weg, der bis heute ungekannte mentale, internationale und europäische, kulturelle und ökonomische Herausforderungen zu bewältigen hat. Die Wertschätzung der deutschen Revolution und ihrer Konsequenzen wird auch in der zunehmenden Thematisierung durch die Literatur deutlich – ihr ist eine eigene Reflexion gewidmet. Eine exklusive Übersetzung erst vor wenigen Jahren geöffneter sowjetischer Geheimdokumente offenbart schließlich die unverstellte Haltung des [...]

488/489 | 2010

Afrika ist im Spiel

Die erste Doppelnummer der nun mit zehn Ausgaben jährlich erscheinenden Politischen Meinung für Juli und August 2010 setzt den Schwerpunkt "Afrika ist im Spiel". Sie versammelt entwicklungs- und außenpolitische Perspektiven auf den "jungen" Kontinent, Reflexionen auf die Chancen der panafrikanischen Demokratie und ihrer Zusammenarbeit mit der Europäischen Union, eine Analyse der Rolle digitaler Medien in Afrika, einen exemplarischen Einblick in den von Auflösung bedrohten Staat Nigeria, und eine Einschätzung der Bedeutung des Fußballs. Das Editorial führt in die Thematik ein und wagt dabei einen Rückblick auf eine afrikanische Menschenrechtserklärung aus dem 13. Jahrhundert. Die Rubrik "Europäische Perspektiven" beschäftigt sich mit den Konsequenzen des Vertrages von Lissabon. Sie blickt [...]

Über diese Reihe

Die Politische Meinung präsentiert sich seit 2013 „generalüberholt“ ihren Lesern: Das neue, ästhetisch anspruchsvolle Layout bietet ein klares und aufgelockertes Schriftbild, die Themenschwerpunkte werden facettenreicher und von Bildstrecken begleitet. Eine veränderte Erscheinungsweise von sechs Doppelausgaben jährlich mit jetzt 128 Seiten gibt dieser Fortentwicklung einen neuen Rahmen.

Die Zeitschrift bietet als Bezugspunkte fundierte Analysen historischer Hintergründe und eine der individuellen Eigenverantwortung verpflichtete, im christlichen Menschenbild verankerte Ethik.

AbbildungDr. Bernd Löhmann
Chefredakteur "Die Politische Meinung"
Tel. +49 30 26996-3603 / -2653 (Augustin)
Bernd.Loehmann(akas.de

AbbildungDr. Ralf Thomas Baus ›
Redakteur "Die Politische Meinung"
Tel. +49 30 26996-3503
Ralf.Baus(akas.de

AbbildungCornelia Wurm
Redaktionsassistenz
Tel. +49 2241 246-2592
Cornelia.Wurm(akas.de

Herausgeber
Wolfgang Bergsdorf, Hans-Gert Pöttering, Bernhard Vogel

ISSN
0032-3446

Bestellinformationen

Die Politische Meinung erscheint sechsmal im Jahr. Der Bezugspreis für sechs Hefte beträgt 50,00 € zzgl. Porto. Der Einzelheftpreis beträgt 9,00 €. Schüler und Studenten erhalten einen Sonderrabatt (25 Prozent). Die Bezugsdauer verlängert sich jeweils um ein Jahr, sofern das Abonnement nicht bis zum 15. November eines Jahres schriftlich abbestellt wird. Bestellungen über den Verlag, durch den Buchhandel oder per E-Mail an politische-meinung@kas.de

Also available on iPhone and Android


zum Anfang springen