Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik

Presse- und Medienarchiv

Das Presse- und Medienarchiv des ACDP vereinigt eine Reihe audiovisueller Bestände unterschiedlicher Provenienz und Struktur, die den Nutzern die Möglichkeit bieten, über die Ebene der rein schriftlichen Quellen hinaus bildlichen Einblick in die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und der Entwicklung ihrer christlichen Demokratie zu nehmen.

Abbildung


Das Filmarchiv umfasst über 1.700 Filme, die mit Titelaufnahmen in der Archiv-Datenbank erfasst und recherchierbar sind. Dazu gehören u.a. Filme zur Geschichte der CDU (Jubiläen, Parteitage), Bundestagswahlspots der CDU ab 1957, Wahlspots zu den Landtags- und Kommunalwahlen in den einzelnen Bundesländern, Filmporträts von deutschen und ausländischen Persönlichkeiten – hervorzuheben ist hier die umfangreiche Sammlung von Filmen zu Konrad Adenauer – sowie zahlreiche Filme zur politischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit. Die Filme liegen in den unterschiedlichsten Formaten vor: 16- und 35mm-Filmrollen, Videokassetten, U-matic, Betacam sowie einige DVDs.

Der Fotobestand hat einen Umfang von 300.000 Bildern. Die Sammlung umfasst: Porträtfotos u.a. der Bundespräsidenten, Bundeskanzler, Bundesminister, Abgeordneten des Deutschen Bundestages, des Europäischen Parlaments, Ministerpräsidenten und Minister der Länder, Gründer der CDU, der Vorsitzenden und Mitglieder der Konrad-Adenauer-Stiftung; Fotos von Parteitagen, Kongressen, Veranstaltungen der CDU; Fotos von Veranstaltungen der Konrad-Adenauer-Stiftung; Fotodokumentationen zu zeitgeschichtlichen Themen. Die Digitalisierung des Bestandes erfolgt kontinuierlich.

Die Sammlung des Plakatarchivs, die ursprünglich in der Bundesgeschäftsstelle der CDU angelegt wurde, umfasst über 22.000 politische Plakate verschiedener Parteien und Organisationen unter anderem zu den Bundestagswahlen seit 1949. Schwerpunktmäßig handelt es sich um CDU-Plakate. Ziel ist es, den Plakateinsatz der Parteien bei den jeweiligen Wahlkämpfen in größtmöglicher Breite zu dokumentieren und zu veranschaulichen. Die Sammlung wird sukzessive digitalisiert, dabei komplett überarbeitet und neuverzeichnet. Mehr als 18.000 Exponate können mittlerweile online je nach Rechtslage unter CC-Lizenz oder zu redaktionellen Zwecken auf diesen Seiten und/oder bei Wikicommons betrachtet und genutzt werden.

Das Pressearchiv nimmt seit langem die Aufgabe wahr, ein möglichst umfassendes Bild der veröffentlichten Meinung zu gewinnen. Es ist damit ein einzigartiges Informationszentrum, das durch seine täglichen Dienstleistungen für Politik, Bildung und Wissenschaft die Verbreitung des historisch-politischen Bewusstseins und die Identifikation der Bürger mit der Demokratie fördert. Zugleich ergänzt und vervollständigt das Pressearchiv mit seinen Unterlagen die Bestände der Bibliothek und die im Schriftgutarchiv vorgehaltenen Dokumente zur Geschichte der Christlichen Demokratie in Deutschland und Europa.

Die Tonträgersammlung umfasst derzeit ca. 5.000 Tonbänder, Tonkassetten, Langspielplatten und CDs, von denen über die Hälfte bereits eine Einzeltitelaufnahme haben und in der Archiv-Datenbank erfasst sind. Dabei handelt es sich größtenteils um Sitzungs- und Veranstaltungsmitschnitte. Hier sind hervorzuheben: die Mitschnitte der CDU-Bundesvorstandssitzungen ab 1971, Mitschnitte von Sitzungen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ab 1969, der CDU-Bundesparteitage ab 1953 und von ausgewählten Tagungen und Kongressen der CDU und ihrer Vereinigungen. Dazu kommen Mitschnitte von CDU-Veranstaltungen und Gremiensitzungen auf der Ebene der einzelnen Landesparteien, eine Sammlung von Hörfunkwahlspots zu Bundestags- und Landtagswahlen sowie beispielsweise als LP erschienene Redenzusammenstellungen ausgewählter CDU-Politiker. Mit der Digitalisierung des Tonmaterials wurde ebenfalls begonnen.

Kontakt

Abbildung
Leiter Abteilung Presse- und Medienarchiv
Martin Falbisoner
Tel. +49 2241 246-2497
Fax +49 2241 246-2490
Martin.Falbisoner(akas.de