Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Heimat

Heimat und Ort

Die Frage nach dem Ort der Heimat mag altmodisch klingen in einer grenzenlos gewordenen, globalisierten Welt, dennoch ist sie nicht leicht zu beantworten. Ist Heimat dort, wo wir geboren wurden? Wo wir aufgewachsen sind? Ist Heimat nicht noch etwas ganz anders, ist es nicht viel mehr?

Es scheint so, dass die Frage nach dem Ort der Heimat nicht hinreichend beantwortet werden kann. Zum einen ist Heimat der Ort, an dem wir aufgewachsen sind; der Platz unserer Kindheit. Andererseits können wir auch in ein fremdes Land kommen und uns dort heimisch fühlen. Es zeigt sich, dass Heimat immer vielmehr ist, als nur eine reine Ortsfrage. Zu der räumlichen Dimension gesellt sich eine gedankliche Vertrautheit im Sinne einer geistigen Heimat hinzu.

Wir brauchen einen inneren Sinn zu unserer Umgebung, um das Gefühl zu haben, angekommen und damit heimisch zu sein. Heimat bildet eine räumlich-soziale Einheit, die Frage nach dem Ort ist immer mit einem geistigen Wohlfühlen verbunden. Dieses Gefüge von Ort und sozialem Bezug ist bei jedem anders, deswegen besitzt jeder eine eigene, besondere Heimat. So können wir den Ort unserer Kindheit nicht als Heimat auffassen, wenn wir keine geistige Verbundenheit dazu aufbauen können und Menschen können sich, nach einem Zitat des Soziologen und Politikwissenschaftlers Hartmut Rosa, auch im ICE oder der Lufthansa-Lounge heimisch fühlen.