Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Förderinnen und Förderer

Bild 1 von 30
Freundeskreis
Studienreise 2003 nach Krakau

Der Freundeskreis wurde im November 1999 gegründet und hat rund 1.750 Förderinnen und Förderer.

Abbildung
Maria-Elisabeth Schaeffler
Gesellschafterin der Schaeffler Gruppe

"Ich unterstütze die Konrad-Adenauer-Stiftung und ihre Aktivitäten im In- und Ausland, da der Einsatz für Freiheit und Verantwortung auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes elementare Voraussetzung für eine weltoffene demokratische Gesellschaft und für die soziale Marktwirtschaft ist."

Abbildung
Hans-Joachim Vieweger
Journalist

"Als Student bin ich durch die KAS gefördert worden, deshalb bin ich heute im Kreis der Altstipendiaten engagiert und unterstütze den Freundeskreis."


Abbildung
Ursula Doppmeier MdL
Mitglied des Landtags von NRW

"In einer sich ändernden Welt bleibt es unser Auftrag, Werte und Wirklichkeit zusammen zu denken und entsprechend zu handeln. Grundlage bilden dabei die christlich-sozialen, liberalen und konservativen Werte. Um die Stiftung bei ihrer wichtigen Arbeit zu unterstützen, nämlich unsere Grundwerte und Überzeugungen in die Gesellschaft zu tragen, bin ich Förderin des Freundeskreises der Konrad-Adenauer-Stiftung geworden."

Abbildung
Klaus Landowsky
Rechtsanwalt

"Der Freundeskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung besteht aus Persönlichkeiten, die zukunftsweisende Ideen in die politische Diskussion einbringen, um unseren bürgerlich-demokratischen Staat in liberalem, sozialem und kulturell offenem Sinne weiter zu entwickeln."

Abbildung
Dr. Jürgen Cramer
Mitglied des Vorstands der Sparkassen DirektVersicherung AG

"Die KAS hat mir während des Studiums viel gegeben, nicht nur finanziell, auch in Form von Weiterbildungsangeboten. Unvergessen die Rhetorikseminare und das Auslandsseminar in der Türkei. Zeit etwas 'zurückzuzahlen'. Vielen Dank!"

Abbildung
Fritz Peschkes
Verleger

"Beim Freundeskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung schätze ich die fundierten Artikel und Info-Schreiben vor allem zu Themen der deutschen Außenpolitik und zum besseren Verständnis anderer Staaten und Völker in der Welt. Dazu kommt das reiche Angebot von Vorträgen, Veranstaltungen und Studien-Reisen. Nicht zuletzt möchte ich mit meiner Mitgliedschaft auch meine Hochschätzung für Konrad Adenauer zum Ausdruck bringen. Mit Klugheit und staatsmännischen Geschick, mit Fleiß und Disziplin hat er uns aus der totalen Zerstörung durch den Nationalsozialismus wieder in den Kreis der europäischen Völker geführt. Er war einer der besten Politiker in der deutschen Geschichte."

Abbildung
Christoph Stuke
Diplom-Kaufmann

"Seit 2005 bin ich Teilnehmer von Seminaren und Veranstaltungen der Konrad-Adenauer-Stiftung. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat mich immer mit ihrem umfangreichen, kompetenten und bestens organisierten Angebot an politischen Bildungsveranstaltungen beeindruckt. Insbesondere die von der Stiftung gegebenen Möglichkeiten Zeitzeugen zu hören, empfand ich als eine persönliche Bereicherung. Meine Erwartungen sind fast immer von der Stiftung übertroffen worden. So hatte sich bei mir 2007 der Eindruck verfestigt, dass diese hervorragende Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung Unterstützung verdient. Durch meine Mitgliedschaft im Freundeskreis sehe ich eine gute Möglichkeit meine Verbundenheit zur KAS auszudrücken."

Abbildung
Dr. Michael Trautvetter
Leitender Angestellter

"Der Beitritt zum Freundeskreis der KAS vor vielen Jahren war für mich sowohl eine Herzensangelegenheit als auch eine Selbstverständlichkeit. Konnte und kann ich doch auch auf diesem Wege etwas zurückgeben, was ich in früheren Jahren an Unterstützung durch die KAS erfahren habe. Leider komme ich aufgrund meiner beruflichen Einbindung viel zu selten dazu, das Netzwerk des Freundeskreises aktiv zu nutzen und Verbindungen zu pflegen. Gerade in der oftmals undurchsichtigen Meinungsvielfalt unserer global vernetzten Welt ist es immer wieder hilfreich, auf ein Netz von im Grundsatz Gleichgesinnten zugreifen zu können. Eine willkommene Beigabe aus der Förderung des Freundeskreises sind darüber hinaus vor allem die angebotenen kulturellen Veranstaltungen, die regelmäßig angeboten werden."

Abbildung
Dr. med. Irmgard Winkens
Ärztin i.R.

"Der Freundeskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung half mir bei der Studienberatung meiner bolivianischen Freunde. Seine Reiseangebote sind hinsichtlich Vorbereitungs-Orientierung sowie Orientierung während der Reisen hinsichtlich Geschichte, Kunstgeschichte und Religion des jeweiligen Reisezieles umfassend. Zusammenfassend bedeutet der Freundeskreis der KAS eine kulturelle Bereicherung."

Abbildung
Lutz Thierfeldt
Feuerwehrmann

"Im Reservistenverband der DB bin ich durch Vorträge auf die KAS aufmerksam gemacht worden. Der Horizont für politische und kulturelle Zusammenhänge hat sich dadurch erweitert. Für mich als Thüringer wurden die neuen Herausforderungen des Lebens für meine Familie besser begreifbar, auch über Thüringen hinaus mit Blick auf Europa. Der Kontakt zur KAS ist durch Lernen und spürbares Erleben so zur Bereicherung unseres Lebens geworden."

Abbildung
Dr. h.c. Johannes Gerster
Ehemaliger Landtags- und Bundestagsabgeordneter und Mitglied des CDU-Bundesvorstands, Vorsitzender des Kuratoriums der Israelstiftung in Deutschland und Träger des Großen Verdienstkreuzes mit Stern der Bundesrepublik Deutschland

"Von 1997 – 2006 war ich für die Konrad Adenauer Stiftung in Jerusalem/Israel. Die Arbeit vor Ort gab mir die Möglichkeit, zusammen mit Teddy Kollek und der Jerusalem Foundation im Herzen von Jerusalem ein Konrad Adenauer Konferenz Zentrum zu errichten. Dort treffen noch heute Juden, Christen und Moslems, Israelis und Palästinenser zu Dialogforen zusammen. Dieses Zentrum wurde ausschließlich durch Spenden finanziert. In 9 Jahren haben wir in 7 israelisch-palästinensischen Arbeitsgruppen weit über 100 israelisch-palästinensische Treffen zur Lösung tagespolitischer Probleme organisiert. Zum Abschied des Unterzeichners erklärte der Polizeiminister Israels, Gideon Esra, „die Adenauerstiftung hat mit ihrer Arbeit zur Deeskalation der Gewalt zwischen Palästinensern und Israelis maßgeblich beigetragen“. Um derartige Projekte der KAS in Krisengebieten zu fördern, bin ich im Freundeskreis der Konrad Adenauer Stiftung."

Abbildung
Rudolf Henke MdB
Mitglied des Deutschen Bundestags

"Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist ein Kundschafter politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen mit großer Bedeutung für die Zukunft. Wie in einem Navigationssystem identifiziert sie mögliche Wege künftiger politischer Gestaltung. Ich bin dankbar, dass es diese Ideenquelle gibt."

Abbildung
Wilhelm Lüdeling
Rentner und seit 52 Jahren Mitglied der CDU, davon 25 Jahre im Vorstand des CDU Gemeindeverbandes Badbergen

"Ich bin Förderer des Freundeskreises geworden, um an den Veranstaltungen, Seminaren und Vorträgen der Konrad-Adenauer-Stiftung teilnehmen zu können. An einem Seminar habe ich bereits teilgenommen, das mir sehr gut gefallen hat."

Abbildung
Dr. Christoph Müllerleile
Experte für Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit, Mitgründer und Gründungsvorsitzender des Deutschen Fundraising Verbands

"Ich bin dem Freundeskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung beigetreten, weil ich einige Jahre für die KAS im Ausland war und deren weltweit segensreiches Wirken im Geiste christlicher Humanität gut kenne."

Abbildung
Dr. Stephan Wegener
Ehemaliger KAS-Mitarbeiter, vielfach ehrenamtlich Engagierter

"Meine Mitgliedschaft im Freundeskreis erklärt sich durch die Tatsache, dass ich seit Beginn der KAS zunächst als freier und später als hauptberuflicher Mitarbeiter tätig war. Im Laufe der Jahre war ich in Lateinamerika, Asien und Europa tätig. Dabei wurde mir immer wieder klar, dass die theoretischen und praktischen Grundlagen der Stiftung, (christliche Soziallehre, Soziale Marktwirtschaft und ein christliches Menschenbild) die einzige sinnvolle Basis für den Aufbau einer der Menschenwürde entsprechende Wirtschaft und Gesellschaft ist."

Abbildung
Dr. Rainer Schaller
Werkleiter und Patentbeauftragter in der Verfahrenstechnik

"Ich empfinde es immer noch als Glück und Privileg während meiner Studienzeit durch die Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert worden zu sein: Viele Einsichten und viele Freunde konnte ich dadurch gewinnen. Es ist für mich daher selbstverständlich, dass ich der Stiftung soviel wie möglich auch zur Verfügung stehen möchte und daher weiterhin in engem Kontakt bleiben möchte: Der Freundeskreis gibt die Gelegenheit dazu!"

Abbildung
Dr. Hanspeter Bell
Bundesanwalt i.R.

"In Kontakt zur Konrad-Adenauer-Stiftung kam ich durch die „Staatspolitischen Tagungen“, die Prof. Dr. Klein (Bundestagsabgeordneter und Richter am Bundesverfassungsgericht) initiiert hatte. Meine Intention war, in Begegnung mit Spitzenpolitikern und Parlamentariern den Anliegen der Praxis bei Gesetzgebungsvorhaben Beachtung zu verschaffen. Dabei lernte ich das breite Bildungsangebot der KAS kennen und sah darin die Chance, diese zu nutzen. So war es mir eine Selbstverständlichkeit, dem Freundeskreis kurz nach seiner Gründung beizutreten. Durch die Teilnahme an Seminaren und Studienreisen erweiterte ich mein Wissen über die Hintergründe von politischen Entwicklungen und aktuellen Problemen im In- und Ausland. Anhand unmittelbar erworbener Erkenntnisse über die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse konnte ich eigene Maßstäbe für deren Beurteilung unabhängig von den in Medien verbreiteten Nachrichten entwickeln."

Abbildung
Hans Theo Klug
Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Brühl

"Ich unterstütze als Angehöriger des Freundeskreises die KAS aus mehreren Gründen. Die KAS pflegt und entwickelt in hervorragender Weise das Erbe Konrad Adenauers und sie unterstützt mit ihren Stipendien junge Menschen, die fähig und bereit sind, sich im Interesse des Gemeinwesens zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen. Die KAS gewährt Funktions- und Mandatsträgern wesentliche fachliche Unterstützung bei der Bewältigung ihrer Aufgaben und sie ermöglicht mit ihren Angeboten und Veranstaltungen Begegnungen, Kontakte und Vernetzungen, die der eigenen Meinungsbildung und der eigenen politischen Arbeit Impulse geben und neue Perspektiven eröffnen."

Kontakt

Abbildung
Referentin Marketing und PR / Freundeskreis
Dr. Christine Wagner
Tel. +49 30 26996-3256
Fax +49 30 26996-53256
Christine.Wagner(akas.de