Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

JONA-Seminarprodukte 2013

Print

"dreiundfünfzig - Der vergessen Volksaufstand vom 17. Juni"

Ausschnitt des Buchcovers
Ausschnitt des Buchcovers

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 jährt sich zum 60. Mal - Anlass genug für die Journalisten-Akademie, Geschichte „lebendig“ zu machen, und Interesse für das Aufbegehren von damals gegen den SED-Staat zu wecken. Ende März 2013 begaben sich Stipendiaten unter der Leitung von Maria Grunwald auf Spurensuche in Berlin, der Stadt, in der die Demonstrationen am stärksten waren. Sie trafen Zeitzeugen, die sich am 17. Juni 1953 bei Protesten gegenüberstanden – die einen wollten Freiheit, die anderen Ordnung schaffen.

Außerdem klärten die Journalisten die Frage, welche Bedeutung der Volksaufstand heute hat und warum sich junge Menschen überhaupt daran erinnern sollen. Schüler Lehrer, Historiker und Politiker geben Antworten. So entstand „dreiundfünfzig – der vergesse Volksaufstand vom 17. Juni“.


JONA-Magazin "Profil"

"Profil"

Das Bundeskriminalamt hat heute die neue Polizeiliche Kriminalstatistik für 2012 vorgestellt. Einmal mehr ist Frankfurt am Main Spitzenreiter der Tabellen. Obwohl sich die Stadt selbst als "Hauptstadt des Verbrechens" vermarktet, trauten sich 13 Stipendiaten unserer Journalisten-Akademie (JONA) im März an den Main, um unter der Leitung von Astrid Csuraji zum Thema "Kriminalität" zu recherchieren.

Bei diesem Praxisprojekt sahen sie erstmals Gefängniszellen von innen und begleiteten deren Insassen nach draußen, sprachen mit Drogendealern, die dank Fußfessel frei sind und mit Drogenabhängigen, die in ihrer Sucht noch gefangen sind. Sie trafen Stalker und ihre Opfer und versuchten, die Krimileidenschaft der Deutschen zu ergründen. Aus den gesammelten Recherchen ist eine Art Profil von Kriminalität entstanden, befand die junge Redaktion.

Multimedia

Neues Online-Spezial: „¡Vamos! – Wie die Spanier mit der Krise ringen“

Hauswand in Spanien
Hauswand in Spanien

Die Arbeitslosigkeit steigt und steigt, Kredite sind Mangelware, Zwangsräumungen werden alltäglich; - so wirkt sich die Krise in Spanien aus. Ein harter Sparkurs und Arbeitsmarktreformen sollen der viertgrößten Volkswirtschaft in der Eurozone helfen, doch viele Spanier haben das Vertrauen in Politik und Krisenmanagement längst verloren. Stipendiaten der Journalisten-Akademie recherchierten unter der Leitung der Medientrainer Tilman Steffen (ZEIT ONLINE) und Maria Grunwald (JONA, DW) elf Tage in Madrid. Sie trafen junge Spanier ohne Job und Perspektive; Mütter, die darum kämpfen, nicht auf der Straße zu landen; und Künstler und Experten, die nach Rezepten gegen die Krise suchen.

Ergebnis ist das multimediale Online-Spezial „¡Vamos! – Wie die Spanier mit der Krise ringen“.


Bonjournalist - Ein deutsch-französisches Magazin der Konrad-Adenauer-Stiftung

Abbildung

Als Deutsche und Franzosen im Januar 2013 in Berlin den 50. Jahrestag ihres Freundschaftsvertrags feierten, waren 16 junge Journalisten aus beiden Ländern auf Einladung der KAS mit dabei. Die multimedialen Geschichten über die Feierlichkeiten und weitere Freundschafts-Geschichten abseits des Protokolls wurden veröffentlicht auf www.bonjournalist.eu sowie facebook.com/bonjournalist.


ER - Geschichten über Männer

Abbildung

Die JONA wollte nicht auf das Sixpack schauen, sondern hinter die Fassade: Eine 20-köpfige Redaktion ist in Hamburg der Frage nachgegangen, ob und wie sich männliche Rollenbilder verändert haben - und was das über eine sich wandelnde Gesellschaft aussagt. Während der Recherchen wurde deutlich, wie schwierig eine klare Antwort ist.


elf28 - Jugend von heute

Abbildung

elf28 ist das neueste Datenprojekt der Journalisten-Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung. Das Magazin über "Jugend von heute" ist eine Mischung aus visualisierten Daten und fotografierten Filmen und im Rahmen des KAS-Jahresthemas "perspektive jung" entstanden. elf28 ist das Ergebnis eines zehntägigen Praxiskurses Multimedia, der unter der Leitung von Astrid Csuraji (JONA) und Marco Maas (OpenDataCity.de) in Leipzig stattgefunden hat.


Fernsehen

Meisterstück: Neues TV-Magazin der Journalisten-Akademie

Abbildung

Die Journalisten-Akademie hat unter der Leitung von Maria Grunwald ein neues TV-Magazin auf DVD veröffentlicht. Die Sendung Meisterstück informiert über Stärken und Herausforderungen des deutschen Handwerks im Musterländle Baden-Württemberg. Die Beiträge zeigen spanische Jugendliche, die rund um Stuttgart zu Stuckateuren ausgebildet werden, Firmenchefs, die jahrelang nach geeigneten Nachfolgern für ihre Traditionsbetriebe suchen oder einen erfindungsreichen Berater, der Handwerker fit für die Zukunft machen soll. Die Moderationen wurden im Showroom, der Sattlerei und in den Werkstätten eines Oldtimer-Restaurationsbetriebs aufgenommen. Meisterstück gibt es in zwei zwanzigminütigen Ausgaben. Sie wurden im Kabelnetz in Baden-Württemberg bei BW-Family TV am 16. und am 20. September 2013 zum ersten Mal ausgestrahlt. Die DVD mit beiden Ausgaben ist nun auch im Sekretariat der Journalisten-Akademie erhältlich.

Nahaufnahme Köln

Seine Liebste überraschen, sich mit einem Weltmeister messen, stricken lernen: Für ihre Themensuche sind acht junge Videojournalisten der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Kamera, Stativ und Lichtkoffer kreuz und quer durch Köln gezogen. Bei ihrem "Praxiskurs TV" lernten die Stipendiaten der Journalisten-Akademie, Geschichten in Bildern zu erzählen und trafen dabei Menschen, die Ungewöhnliches tun oder erlebt haben. Ihre Video-Erstlingswerke stellen Sie hier in kompakter Form vor: "Nahaufnahme Köln" heißt die Magazinsendung, die am Ende eines arbeitsreichen TV-Praxiskurses am 3. August 2013 im Studio 450 in Düsseldorf aufgezeichnet wurde.

Kontakt

Abbildung
Abteilungsleiter Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) | Stellv. Betriebsratsvorsitzender
Dr. Marcus Nicolini
Tel. +49 2241 246-2529
Fax +49 2241 246-2573
Marcus.Nicolini(akas.de