Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Begabtenförderung und Kultur

FAQ

Abbildung

  • Was lerne ich in der JONA?

Die Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) bereitet junge Menschen mit Seminaren und Akademien parallel zu ihrem Studium auf den Beruf des Journalisten vor. Die Bereiche Zeitung, Radio, Fernsehen und Multimedia werden dabei gleichermaßen berücksichtigt. Darüber hinaus zielt die Ausbildung darauf ab, Sozialkompetenz und Persönlichkeit der Teilnehmer zu stärken.

  • Wann ist Bewerbungsschluss?

Jährlich am 15. Januar (Aufnahme zum Sommersemester) und am 15. Juli (Aufnahme zum Wintersemester).

  • Wer kann sich bewerben?

Studierende aller Fachrichtungen (und Abiturienten, die zum nächstmöglichen Semester nach dem jeweiligen Bewerbungsschlusstermin das Studium aufnehmen werden), die sich durch überdurchschnittliche Leistungen, soziales Engagement und erste Erfahrungen im Medienbereich auszeichnen. Die Bewerber, die die Altersgrenze von 35 Jahren nicht überschritten haben. Sie sollten das vierte Fachsemester (Bachelor/Staatsexamen/Magister/Diplom) nicht überschritten haben. mehr...

  • Welche Rolle spielen Gutachten?

Jeder Bewerbung müssen zwei Gutachten beiliegen. Sie haben einen wesentlichen Einfluss darauf, ob ein Bewerber zur Auswahltagung eingeladen wird. Ein Fachlehrergutachten (gilt nur für Studienanfänger und Erstsemester) von einem Schullehrer, fachbezogen auf das angestrebte Studienhauptfach, oder ein Hochschullehrergutachten (Bewerber ab dem 2. Fachsemester), das von einem Professor oder einem Angehörigen des akademischen Mittelbaus ausgestellt wird, beurteilt die fachliche Qualifikation des Bewerbers. Im zweiten Gutachten, dem Persönlichkeitsgutachten, soll eine Person den Bewerber persönlich, seinen Werdegang und sein Engagement beurteilen (z. B. Lehrer, Dozent, Pfarrer, Politiker, Redakteur o.ä.; Gutachten von Freunden, Verwandtschaft, Mitstudierenden o.ä. sind nicht zugelassen)

  • Wie hoch ist die finanzielle Förderung?

Während der Regelstudienzeit erhält jeder Stipendiat monatlich 300 Euro Studienkostenpauschale. Hinzu kommt eine Förderung, die sich an den BAföG-Sätzen orientiert. Der monatliche Förderungshöchstbetrag beträgt derzeit 597 Euro. Er ist abhängig vom Einkommen der Eltern, von eigenen Einkünften und vom Einkommen des Ehepartners.

  • Wie hoch ist der zeitliche Aufwand?

Das Ausbildungsprogramm wird studienbegleitend durchgeführt. Es ist auf die Dauer von etwa drei Jahren angelegt. Dies bedeutet vor allem in den Semesterferien eine hohe zeitliche Beanspruchung. Neben durchschnittlich 30 Seminartagen pro Jahr müssen im Laufe der Ausbildung vier mehrwöchige Praktika absolviert werden.

  • Welche Trainer betreuen die Seminare?

Sämtliche Trainer besitzen langjährige Berufserfahrung in namhaften Redaktionen. Auf den Seminaren vermitteln sie in kollegialer Atmosphäre die Inhalte ihres Fachgebiets in Theorie und Praxis. mehr...