Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Deutscher Lokaljournalistenpreis

Münchner Merkur für die Serie „Wohnung gesucht – und gefunden?“

Sonderpreis für Volontärsprojekte

Idee:

An immer mehr Laternen und Stromkästen in der Stadt hängen kreativ gestaltete Wohnungsgesuche. Janina Ventker fällt das auf und sie fragt, welche Menschen und Geschichten dahinter stecken. Damit gibt sie dem Thema Wohnungsnot ein Gesicht.

Umsetzung:

Ventker fotografiert jedes Wohnungsgesuch wird mit dem Smartphone, nimmt Kontakt mit den Suchenden auf. Sie besucht die Leute daheim mit einem Fotografen und lässt sich ihre persönliche Geschichte erzählen. Wie lange suchen sie schon? Wieso die Zettel aufgehängt? Wie groß ist die Verzweiflung? In einer Serie wurden auf jeweils einer ganzen Seite die Geschichten der Betroffenen erzählt.

Besonderheiten:

Auf jeder Seite gab es neben der persönlichen Geschichte einen Steckbrief der Suchenden, Infokasten mit zusätzlichen Informationen (Bsp. Wohnen mit Tieren, Wohnen mit Kindern, Mietrecht) sowie jeweils zwei Fotos mit dem Wohnungsgesuch und der jeweiligen Person bzw. Familie in ihrer aktuellen Wohnung.

Jury:

Die besten Geschichten findet man oft auf der Straße. Die Volontärin beweist mit ihrer Serie, das die alte Journalistenweisheit auch heute noch gilt. Respekt der Einzelkämpferin.

Extra-Tipp vom Preisträger:

Man darf die Menschen nicht überrumpeln, muss ihnen Zeit zum Überlegen lassen, ob sie mitmachen wollen und am nächsten Tag noch einmal anrufen. Geschichten gelingen am besten, wenn einen die Thematik selbst berührt, das Interesse an dem Thema, den Protagonisten muss ehrlich sein.

Web:

http://www.merkur.de/