Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Das Kolleg

Abbildung

Die Soziale Marktwirtschaft als Grundpfeiler unserer freiheitlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung verliert an den Universitäten immer mehr an Bedeutung. Es gibt hierzulande nur noch wenige wirtschaftswissenschaftliche Lehrstühle, die sich mit den Grundlagen der Ordnungspolitik beschäftigen.

Um hier einen Gegenpol zu setzen, wurde auf Initiative des Schatzmeisters der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Franz Schoser, das Promotionskolleg zur Sozialen Marktwirtschaft eingerichtet, welches seit 2015 unter der Schirmherrschaft von Dr. Roland Koch steht. Ziel des interdisziplinären Kollegs ist es, die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Grundgedanken der Sozialen Marktwirtschaft zu beleben und deren kreative Fortentwicklung vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Herausforderungen, die an Politik, Gesellschaft und Wirtschaft gestellt werden, anzuregen.

Die Dissertationsthemen der Kollegiatinnen und Kollegiaten leisten einen bedeutenden wissenschaftlichen Beitrag zum Verständnis beziehungsweise zur Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft. Sie zeigen gleichzeitig Handlungsempfehlungen für die Praxis auf.

Zielgruppe

Das Kolleg ist interdisziplinär angelegt. Bewerben können sich neben Promovierenden mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung auch Promovierende anderer Fächer, deren Dissertationsthemen einen signifikanten wissenschaftlichen Beitrag zum Verständnis des Modells der Sozialen Marktwirtschaft leisten und praktische Bezüge aufweisen.

Ausstattung/Bewerbung

Das Stipendium beträgt € 1350,-- im Monat. In der Regel wird eine Forschungskostenpauschale in Höhe von 100 € im Monat gezahlt. Weitere Zuschläge (Familie, Kinder, Auslandsaufenthalte) werden wie bei der regulären Promotionsförderung gewährt.