Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

„Geostrategisches Eigentor“

Warum der US-Rückzug aus dem Weltklima-Vertrag keine gute Idee ist und welche Auswirkungen das hat, sagt Dr. Peter Hefele im kas.de-Interview

2. Juni 2017

Im Dezember 2015 einigten sich die Vereinten Nationen in Paris, die globale Erwärmung auf höchstens zwei Grad zu begrenzen. Doch jetzt verkündete US-Präsident Donald Trump den Ausstieg der USA aus dem Klima-Abkommen. Die unmittelbaren klimapolitischen Auswirkungen werden jedoch sehr gering sein, sagt Dr. Peter Hefele von der Konrad-Adenauer-Stiftung. Dennoch sei dieser Rückzug ein „geostrategisches Eigentor“, sagt der Leiter des Regionalprojekts Energiesicherheit und Klimaschutz in Asien und in der Pazifikregion: „Wer Einfluss haben will, der muss mit am Tisch sitzen.“

China sei schon länger von einem Ausstieg der USA ausgegangen und habe schon vor der jetzt erfolgten Ankündigung Trumps die Konsequenzen daraus gezogen, sagt Hefele. Die Volksrepublik habe „in der Klimapolitik einen Anspruch, als Weltmacht aufzutreten“, „mit einem eigenen Gestaltungsanspruch“. Gemeinsam mit Europa verstünde sich China als „Führungsduo in der globalen Klimapolitik“. Seitens der EU müssten jetzt Taten folgen.

Hefeles Eindruck ist, dass sich die USA schon länger geopolitisch zurückziehen, der Ausstieg aus dem Pariser Klima-Abkommen sei da nur ein Schritt von vielen. So sähen es auch die Länder Asiens: Warum die Vereinigten Staaten in der Region an Bedeutung verlieren, erläutert Hefele im Interview.

Das Interview führte Stefan Stahlberg von der Online-Redaktion der Konrad-Adenauer-Stiftung.

US-Präsident Donald Trump bei der Ankündigung, aus dem Pariser Klima-Abkommen auszusteigen, 1. Juni 2017. | © Reuters / Kevin Lamarque

Präsident Donald Trump verkündete am 1. Juni, dass die USA aus dem Pariser Klima-Abkommen aussteigen. | © Reuters / Kevin Lamarque

Achtung
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.
Bitte laden Sie das Flash-Plugin hier, um den Inhalt zu sehen. ›

Dr. Peter Hefele spricht im kas.de-Interview über die Auswirkungen des Ausstiegs der USA aus dem Pariser Klima-Abkommen (4:45 min.).

Kontakt

Abbildung
Leiter des Regionalprojekts Energiesicherheit und Klimawandel Asien-Pazifik
Dr. Peter Hefele
Tel. +852 28822245
Fax +852 28828515
peter.hefele(akas.de