Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Betriebsrat der Konrad-Adenauer-Stiftung

Sozialpartner des Arbeitgebers

Mitglieder des Betriebsrats
Mitglieder des Betriebsrats

Der Betriebsrat ist die aus Wahlen hervorgegangene Personalvertretung in der Konrad-Adenauer-Stiftung. Für den Arbeitgeber sind wir der von der Belegschaft legitimierte Verhandlungspartner. Wir sind Ansprechpartner für betriebliche Probleme und Konflikte und setzen uns für konstruktive Lösungen ein. Durch unsere rechtliche Stellung sind wir in der Lage, die Anliegen von Kolleginnen und Kollegen zu vertreten.

Sozialpartner des Arbeitgebers

Wir legen gegenüber der Geschäftsleitung Wert auf respektvollen Umgang und Diskussion auf Augenhöhe. Wir verstehen uns als Sozialpartner des Arbeitgebers. Deshalb ist uns eine Kultur der Betriebspartnerschaft wichtig, um durch Zusammenarbeit mit der Stiftungsleitung ein Mehr an Erfolg für die Stiftungsarbeit zu ermöglichen.

Wir tragen zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Belegschaft und Leitung bei. Wir fördern die Transparenz von Interessenlagen, Strukturen, Verfahren und Entscheidungen. Wir verstehen uns als Interessenvertretung und Sprachrohr der Belegschaft, aber auch als Berater der Geschäftsleitung in personellen Fragen. Zugleich sind wir ein Vermittler von Entscheidungen zurück in die Belegschaft. Berechtigte Einzelinteressen der Arbeitnehmer vertreten wir ebenso engagiert, wie wir uns für das Gesamtgemeinwohl in der Stiftung einsetzen. Unterschiedliche Interessen können dadurch im Sinne des betrieblichen Gemeinwohls ausbalanciert werden.

Wir setzen uns dafür ein, die Arbeitsbedingungen in der Stiftung zu verbessern. Wir setzen uns für Gleichbehandlung und für stiftungsweite Standards ein, damit alle Mitarbeiter Chancen auf berufliche Weiterentwicklung haben.

Aus der Mitte der Belegschaft

Alle Betriebsratsmitglieder kommen aus der Mitte der Belegschaft. Dadurch kennen wir den Alltag, die Sorgen und Fragen der Kolleginnen und Kollegen in allen Hauptabteilungen. Wir begleiten konstruktiv und kritisch den aktuellen Umzugsprozess der Stiftung nach Berlin und setzen uns für gute Arbeitsvoraussetzungen an allen Standorten der Konrad-Adenauer-Stiftung im In- und Ausland ein. Wir arbeiten an der Entwicklung der Unternehmenskultur mit, also all das, was das Miteinander und das betriebliche Wohlbefinden in der Stiftung prägt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen sich mit ihrer Arbeit in der Stiftung identifizieren und in einem guten Betriebsklima Wertschätzung erfahren. Gemeinsam mit dem Arbeitgeber haben wir das Interesse, das beste Personal für die Stiftung zu gewinnen und zu halten. Wenn Sie sich auf eine Position in der Konrad-Adenauer-Stiftung bewerben und Fragen zur Stiftung haben, sprechen Sie uns an.

Von Gesundheitsförderung bis Wiedereingliederung

Wir setzen uns für die betriebliche Gesundheitsförderung ein und unterstützen die Wiedereingliederung von Kolleginnen und Kollegen nach einer längeren Krankheitsphase. Über das „audit berufundfamilie“ suchen wir mit dem Arbeitgeber nach Wegen, in der Stiftung eine immer bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erreichen. Erfolge unserer Arbeit sind die Einführung von Telearbeit und von neuen Arbeitszeitmodellen (u.a. Langzeitkonto), von flexibleren Arbeitszeiten und von Sabbaticals. Zusammen mit der Stiftungsleitung fördern wir neue Ideen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Arbeiten in der Stiftung. Mit der Betriebsratszeitschrift „KASpekte“ informieren wir mehrmals im Jahr die Kolleginnen und Kollegen über Lesenswertes aus dem weltweiten Wirkungsfeld der KAS.

Kontakt

Abbildung
Wissenschaftlicher Mitarbeiter | Vorsitzender des Betriebsrates
Dr. Hans-Paul Höpfner
Tel. +49 2241 246-2454
Fax +49 2241 246-2454
Hans-Paul.Hoepfner(akas.de
Abbildung
Abteilungsleiter Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) | Stellv. Betriebsratsvorsitzender
Dr. Marcus Nicolini
Tel. +49 2241 246-2529
Fax +49 2241 246-2573
Marcus.Nicolini(akas.de