Publikationen

Der demographische Wandel als Herausforderung für das Recht

Die Bevölkerung in Deutschland altert und schrumpft – mit Folgen für nahezu alle Lebensbereiche. Der demographische Wandel wirft Fragen auf zum Bestand fundamentaler Strukturen des demokratischen und sozialen Rechtsstaates ebenso wie zum Alltag einer Gesellschaft, in der immer weniger Jüngere immer mehr Ältere versorgen müssen. Passende Antworten und Lösungen zu finden, stellt Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft vor eine Herkulesaufgabe. Winfried Kluth, Juli 2014 mehr...

Der Brief aus Weimar

Zur Selbstbefreiung der CDU im Herbst 1989
Gehört der „Brief aus Weimar”, den vier Mitglieder der Ost-CDU am 10. September 1989 herausgaben, zu den Schlüsseldokumenten der friedlichen Revolution oder ist seine oft betonte politische Bedeutung eine nachträglich konstruierte Legende? Die Debatte ist neuerlich wieder aufgeflammt. Offensichtlich stehen hinter diesen Beiträgen tagespolitische Interessen, zumal sie sich etwa an der Person der thüringischen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht festhalten. Ehrhart Neubert, Juli 2014 mehr...

Datenschutz im Internet

Die wichtigsten Fragen und Antworten
Unsere Broschüre greift die häufig gestellten Fragen zum Datenschutz im Internet auf und bietet kurze und verständliche Antworten. Sie richtet sich weniger an die Fachleute als viel mehr an die, denen die politischen, rechtlichen und technischen Zusammenhänge noch nicht so vertraut sind. Stefan Gehrke, Frank Bergmann, Matthias Bunk, Michael Sieben, Daphne Wolter, Tobias Wangermann, Juli 2014 mehr...

Familienleitbilder in Deutschland

Ihre Wirkung auf Familiengründung und Familienentwicklung
Familie spielt für Dreiviertel der aktuellen und potenziellen Elterngeneration nach wie vor eine wichtige Rolle, auch wenn ihre Bedeutung über die Jahre abgenommen hat. Daher stellt sich angesichts der seit Jahrzehnten niedrigen Geburtenquote die Frage, welche Vorstellungen, Leitbilder junge Leute von Familie haben. Gibt es Idealvorstellungen? Bestehen typische kulturelle Muster für ein Familienleben in Deutschland? Die Ausführungen dieser Studie basieren auf den Ergebnissen einer Befragung des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (2013), die Antworten auf diese Fragen zu geben versucht. Norbert F. Schneider, Sabine Diabaté, Detlev Lück, Christine Henry-Huthmacher, Juni 2014 mehr...

Politik für Wissenschaft und Forschung in Deutschland

Wissenschaft und Forschung tragen wesentlich zu Lebensqualität und Wohlstand bei. Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Wissenschaftsakademien und forschende Unternehmen generieren neues Wissen und Innovationen. Sie zu fördern, ist ein Grundanliegen verantwortungsbewusster Politik. Erich Thies, Nicola Leibinger-Kammüller, Juni 2014 mehr...

Europäische Energieversorgungssicherheit im Zeichen der Ukraine-Krise

Ein Überblick
Die energiepolitische Situation der Ukraine verschärft die schon länger anhaltenden Debatten um die europäische Energieversorgungssicherheit. Aus der geopolitischen Perspektive rücken dabei die östlichen, süd-östlichen und südlichen Energiebeziehungen der EU in den Vordergrund. Hier bestehen zementierte Abhängigkeiten von russischen Gaslieferungen, aber auch mittelfristige Alternativen. Neu ist die Idee eines transatlantischen Gasversorgungskorridors, der aber mangels teurer Infrastruktur und hoher Energienachfragekonkurrenz aus Asien derzeit nur eine Idee bleibt. Christian Hübner, Analysen und Argumente, Juni 2014 mehr...

Das Promotionsrecht gehört den Universitäten

Das deutsche Wissenschaftssystem zeichnet sich durch eine ausgeprägte Differenzierung aus, die sich bewährt hat. Dies gilt auch für die unterschiedlichen Aufgaben und Zielsetzungen von Fachhochschulen und Universitäten. In der aktuellen Diskussion über ein Promotionsrecht von Fachhochschulen wird der Trend erkennbar, die uterschiedlichen Profile zu nivellieren. Im vorliegenden Text fasst Professor Dr. Bernhard Kempen, Präsident des Deutschen Hochschulverbandes, wichtige Argumente zusammen, die gegen ein Promotionsrecht von Fachhochschulen sprechen. Bernhard Kempen, Analysen und Argumente, Juni 2014 mehr...

Zehn Mythen der Rechtfertigung russischer Politik in der Ukraine-Krise

Nach dem politischen Umsturz in der Ukraine steht der territoriale und gesellschaftliche Zusammenhalt wie auch die finanzielle und wirtschaftliche Überlebensfähigkeit des Landes auf dem Spiel. Dabei haben spätestens die Ereignisse auf der Krim deutlich gemacht, dass die entscheidende destabilisierende Wirkung in erster Linie von prorussischen Kräften bzw. vom Handeln Russlands ausgeht. Eine Reihe russischer Argumente stößt bei nicht Wenigen auf Verständnis. Die folgende Darstellung dient dazu, die wichtigsten Argumente der russischen Regierung als Mythen zu entlarven. Jasper Eitze, Michael Gleichmann, Analysen und Argumente, Juni 2014 mehr...

Alle Publikationen