Publikationen

Zur Zukunft des Gymnasiums

Ein bildungspolitischer Diskussionsvorschlag über die Funktion des Abiturs
Der Nimbus des Gymnasiums ist weiterhin bei der Mehrzahl der Eltern ungebrochen und kann als die Konstante im deutschen Bildungssystem verstanden werden. Dennoch ist nicht zu übersehen, dass mittlerweile eine zunehmende Zahl anderer Schulformen ebenfalls zum Abitur führen und das Gymnasium seine Monopolstellung einbüßt. Daher stellt sich die Frage: Was ist zukünftig eigentlich noch gymnasial und worin unterscheidet sich das Gymnasium von anderen Schulformen, die das Abitur anbieten? Welchen Ansprüchen soll das Gymnasium zukünftig gerecht werden? Susanne Lin-Klitzing, Analysen und Argumente, November 2014 mehr...

Politische Bildung 2015

Jahresprogramm
Das Jahresprogramm 2015 gibt Ihnen einen Überblick darüber, welche Fragestellungen und Themen wir im nächsten Jahr interessant und spannend finden. Überjährig bieten wir Maßnahmen zu vier thematischen Schwerpunkten an: "Die Kraft Europas", "Bürgerliche Verantwortung und Demokratie", "Soziale Marktwirtschaft und Wohlstand für morgen" sowie "Religion und Gesellschaft". November 2014 mehr...

25 Jahre deutsch-ungarische Beziehungen seit dem Wendejahr 1989

Für die Flüchtlinge aus der DDR hat Ungarn mit der Grenzöffnung im Spätsommer 1989 Menschlichkeit bewiesen und das „Jahr der Wunder“ wurde zum Schlüsselmoment für die deutsch-ungarischen Beziehungen. 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs heißt es, die bewegenden Ereignisse Revue passieren zu lassen und das Verhältnis beider Länder zu bewerten. Bence Bauer, LL.M, András Hettyey, Auslandsinformationen, November 2014 mehr...

Perspektiven auf das wiedervereinigte Deutschland

Eindrücke aus Polen
Polen und Deutschland prägt ein wechselvolles Verhältnis. Es brauchte Zeit, Annäherung und Versöhnung, um die Wunden der Vergangenheit zu heilen und gegenseitige Ressentiments abzubauen. Heutzutage befürwortet die Mehrheit der Polen die Zusammenarbeit mit den Nachbarn klar. Außerdem gelten beide Länder als starkes Tandem auf europäischer Ebene. Bei aller Harmonie gibt es auch aber Meinungsverschiedenheiten. Bartosz T. Wieliński, Auslandsinformationen, November 2014 mehr...

Die deutsche G7-Präsidentschaft

Eine Möglichkeit zur „neuen Verantwortung“ in der internationalen Politik
Die G7 bildet ein mächtiges politisches Netzwerk der internationalen Beziehungen. Seit über drei Jahrzehnten koordiniert sich die Gruppe der wichtigsten Industriestaaten in verschiedenen Themenbereichen. Im Juni 2014 hat Deutschland die Präsidentschaft übernommen. Dies wirft die Frage nach seiner internationalen Verantwortung auf. Wie könnte die Agenda der Bundesregierung aussehen, um zusammen mit ihren Partnern beim Gipfeltreffen 2015 konkrete politische Schritte zu beschließen? Daniela Haarhuis, Auslandsinformationen, November 2014 mehr...

Einkommensteuer ohne kalte Progression

Ein Diskussionsbeitrag zu ihrer konkreten Umsetzung und den Folgen für Fiskus und den Steuerzahler
Die kalte Progression beschreibt eine Steuererhöhung, die nicht auf höhere Leistungsfähigkeit, sondern allein auf inflationsbedingt höheres Einkommen zurückgeht. Der Abbau der kalten Progression kann dadurch erfolgen, dass der Einkommensteuertarif an die Entwicklung der Inflation angepasst wird. Davon profitieren alle Einkommensteuerzahler, denn ihnen verbleibt ein höheres Nettoeinkommen. Gleichzeitig führt dies aber zu geringeren Steuermehreinnahmen des Fiskus. In der vorliegenden Studie werden die finanziellen Folgen eines Abbaus der kalten Progression für Fiskus und Steuerzahler berechnet. Thilo Schaefer, Analysen und Argumente, November 2014 mehr...

Sterbehilfe und selbstbestimmtes Sterben

Zur Diskussion in Mittel- und Westeuropa, den USA, Kanada und Australien
Sterbehilfe ist ein gesellschaftspolitisch brisantes Thema, das seit einigen Jahrzehnten immer wieder zu öffentlichen Kontroversen führt. Die rechtliche Situation und die Sterbehilfedebatte verlaufen in den untersuchten Ländern sehr unterschiedlich. Trotzdem gibt es eine wichtige Gemeinsamkeit. In der überwiegenden Mehrheit der Länder, bis auf die Niederlande, Belgien und Luxemburg, ist die aktive Sterbehilfe verboten. Sowohl die gesetzlichen Regelungen als auch die Debattenverläufe können für die aktuelle deutsche Diskussion über ein Verbot der organisierten Suizidbeihilfe hilfreich sein. Michael Fuchs, Lara Hönings, November 2014 mehr...

Islamismus und Terrorismus in Deutschland

Handlungsmöglichkeiten für Politik und Rechtsstaat
Täglich erreichen uns neue Nachrichten von stattgefundenen oder geplanten Gräueltaten der IS-Kämpfer im Irak und Syrien. Terror – Terrorismus – Islamismus – Salafismus – Islamischer Staat sind damit Begrifflichkeiten und Bedrohungslagen, die wieder Priorität im sicherheitspolitischen Diskurs haben. Wie kann der Rechtsstaat hierauf angemessen reagieren, ohne seine eigenen Prinzipien zu opfern? Der Beitrag befasst sich eingehend mit dieser Thematik und gibt am Ende zehn Handlungsempfehlungen. ERSCHEINT AUSSCHLIESSLICH ONLINE! Daniela Haarhuis, Analysen und Argumente, Oktober 2014 mehr...

Alle Publikationen