Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Literatur

Das Engagement der Konrad-Adenauer-Stiftung im Bereich Literatur richtet sich vor allem an Studenten, Lehrer, Wissenschaftler und Autoren. Es hat das Ziel:

  • den Dialog zwischen Wissenschaft, Kultur und Politik zu fördern,
  • die Begegnung zwischen Ost und West in Deutschland und Europa im kulturellen Bereich auf eine solide Basis zu stellen,
  • eine Brücke zu den Universitäten und Schulen zu schlagen, das Netzwerk vor allem mit Nachwuchsgermanisten auszubauen und den Studierenden eine Wertorientierung zu bieten.

1. Verleihung des KAS-Literaturpreises

Der von Bernhard Vogel 1993 ins Leben gerufene Preis wurde seither jährlich in Weimar verliehen. Der Preis zeichnet Autoren aus, „die der Freiheit ihr Wort geben" und deren Werk sowohl von politisch-gesellschaftlicher Bedeutsamkeit als auch von ästhetisch-literarischer Qualität zeugt. Hier finden Sie eine Liste mit den bisherigen Preisträgern. >>

2. Kongresse und Symposien

Sie bieten der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit aktuellen kulturpolitischen Themen ein interdisziplinäres Forum.

Eine europäische Konferenzreihe mit Germanisten wurde nach einer Pilotkonferenz (2007) in Berlin eröffnet und ist in dem Online-Portal www.kas.de/deutschesprache mit Programmen, Vorträgen und weiteren Informationen dokumentiert. Die Titel der Tagungen über Deutsche Sprache und Literatur in Europa lauten:

  • Zukunft der Erinnerung (2008)
  • Wem gehört die deutsche Sprache? (2009)
  • Warum Wissen? (2010)
  • Was eint uns? (2011)
  • Wieviel Heimat verträgt Europa? (2012)
  • Bürger und Bürgerlichkeit (2013)
  • Nach 1914: Krieg, Literatur und Film in der europäischen Gesellschaft (2014)
  • Nach 1815: Kultur, Literatur und die Neuordnung Europas (2015)

3. „Literatur, Werte, Europäische Identität" / „Brücken bauen in Europa“

Diese internationale Konferenzreihe wurde 2002 in Prag vor dem Hintergrund der Osterweiterung der EU eröffnet und ist in Danzig (2003), Budapest (2005), in Riga (2007), Hermannstadt (2009) und Tallinn (2011) fortgesetzt worden; 2013 fand sie in Bratislava statt. An den Tagungen, an denen mehrfach Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundesforschungsministerin Annette Schavan und KAS-Ehrenvorsitzender Bernhard Vogel teilnahmen, wirken Wissenschaftler, Journalisten, Schriftsteller, Politiker und Studierende aus über 20 europäischen Ländern mit. Die Tagungsergebnisse sind jeweils in Sammelbänden publiziert:

  • Europa im Wandel. Literatur, Werte und Europäische Identität (III.): Dokumentation der Internationalen Fachtagung in Budapest (2005) >>
  • Europa im Wandel. Brücken bauen in Europa (IV.). Dokumentation der Internationalen Fachtagung in Riga (2007)
  • Europa im Wandel. Literatur, Werte und Europäische Identität (V.). Dokumentation der Internationalen Fachtagung in Hermannstadt/Sibiu (2009)
  • Europa im Wandel. Literatur, Werte und Europäische Identität (VI.). Dokumentation der Internationalen Fachtagung in Tallinn (2011) >>
  • Europa im Wandel. Literatur, Werte und Europäische Identität (VII.). Dokumentation der Internationalen Fachtagung in Bratislava (2013) >>
  • Europa im Wandel. Literatur, Werte und Europäische Identität (VIII.): Konferenz in Vilnius (2015)

4. Literatur und Verantwortung

Diese Bonner Reihe von Konrad-Adenauer-Stiftung und Rheinischem Merkur (seit 2011 Christ&Welt in der "Zeit") geht von der europäischen Verantwortung der Schriftsteller aus, die an die Vergangenheit erinnern, den Dialog der Nachbarn fördern und auf diese Weise zur Bildung einer europäischen Identität beitragen.

  • "20 Jahre Deutsche Einheit": mit Dr. Joachim Gauck, Katja Lange-Müller, Stephan Krawczyk und Staatssekretär a.D. Helmut Stahl (2010) >>
  • "Was eint uns" mit Minister a.D. Armin Laschet MdL, José F.A. Oliver und Yoko Tawada - in Kooperation auch mit dem Literaturhaus Bonn (2011)>>
  • "Ist die Heimat noch zu retten?" mit KAS-Vorsitzendem Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP, Volker Schlöndorff, Jörg Hartmann und Valentin Kunert (2012) >>
  • "Bürger Büchner" u.a. mit Michael Kleeberg (2013)

5. Autoren- und Theater- und Filmseminare in Berlin

Seit der Wiedervereinigung werden mehrtägige Seminare für ausgewählte Studenten der oberen Semester an deutschsprachigen Hochschulen durchgeführt. Ziele sind es, begabte Studierende aus Ost und West zusammenzuführen und den europäischen Gedanken zu stärken. Angeboten werden diese Veranstaltungen im Wechsel von Autorenseminaren, Film- und Theaterseminaren. Das kulturpolitische Rahmenprogramm bietet Besichtigungen (z.B. Bundesrat und Bundestag, Jüdisches Museum, Filmmuseum), Ausstellungsbesuche (u.a. von EHF-Stipendiaten) und Begegnungen mit Politikern (u.a. mit Prof. Monika Grütters MdB).

  • "Wer könnte da trösten". Der Krieg und wir, u.a. mit Franziska Böhm und Prof. Dr. Christopher Clark (2014)

- Macht - Kunst - Freiheit, mit Herta Müller (2015)

6. Autorenwerkstatt in Cadenabbia

Die 1995 begründete Autorenwerkstatt ist ein Treffpunkt von Schriftstellern und Schriftstellerinnen, die in Adenauers ehemaliger Urlaubsvilla am Comer See aus unveröffentlichten Manuskripten lesen und darüber mit Germanisten und Literaturkritikern in nichtöffentlichem Rahmen diskutieren. An den jährlichen Werkstätten wirkten bislang über 140 Autorinnen und Autoren aus mehr als 10 Ländern (Europa, USA, Japan u.a.) mit. Die Bedeutung Cadenabbias als literarischer Ort und als europäisches Kulturzentrum dokumentiert die von Bernhard Vogel herausgegebene Anthologie „Cadenabbia als literarischer Ort. Schriftsteller am Comer See“ (2006) sowie Godehard Schramms Reisetagebuch und Kulturführer "Der Kanzler und der See" (2012).>>

7. Lesungsreihen und Diskussionen

mit bedeutenden Autoren in Sankt Augustin u.a. mit Elisabeth Borchers, Günter de Bruyn, Hilde Domin, Julia Franck, Arno Geiger, Durs Grünbein, Josef Haslinger, Wolfgang Hilbig, Thomas Hürlimann, Sarah Kirsch, Wulf Kirsten, Johannes Kühn, Reiner Kunze, Robert Menasse, Adolf Muschg, Burkhard Spinnen, Arnold Stadler

  • in Zusammenarbeit mit der Universität Bonn mit Uwe Tellkamp (2009), Thomas Hürlimann (2010), Durs Grünbein (2011), Sibylle Lewitscharoff (2012), Felicitas Hoppe (2013) >> und Hanns-Josef Ortheil (2014) >>
  • in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Bonn mit Michael Göring (2012) >> und Norbert Scheuer (2013) >>
  • in Zusammenarbeit mit dem Institut français mit KAS-Alumnus Andreas Maier (2013) >>
  • in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln, mit KAS-Literaturpreisträgern in Zusammenarbeit mit der Akademie und den Bildungswerken der KAS

Kontakt

Abbildung
Stellv. Leiter der Hauptabteilung Begabtenförderung und Kultur/Leiter Kultur und Kurator/Geschäftsführer EHF 2010
Dr. Hans-Jörg Clement
Tel. +49 30 26996-3221
Hans-Joerg.Clement(akas.de
Abbildung
Leiter des Referates Literatur
Prof. Dr. Michael Braun
Tel. +49 2241 246-2544
Fax +49 2241 246-52544
Michael.Braun(akas.de
Abbildung
Sekretärin/Sachbearbeiterin
Anke Hoff
Tel. +49 2241 246-2662
Fax +49 2241 246-5-2662
Anke.Hoff(akas.de