Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Soziale Marktwirtschaft

Preisträgerin 2006: Sybill Storz

Curriculum vitae:
Dr. h. c. mult. SYBILL STORZ
Geschäftsführerin
KARL STORZ GMBH & CO. KG, Tuttlingen, Deutschland

 

UNTERNEHMEN
KARL STORZ GMBH & CO. KG ist weltweit einer der führenden Anbieter von Endoskopen, endoskopischen Instrumenten und Geräten für 15 humanmedizinische Fachdisziplinen. KARL STORZ bietet ebenfalls Lösungen für die Veterinärmedizin sowie für industrielle Anwendungen. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt all seine Produkte und setzt hierbei Akzente durch visionäres Design, präzises handwerkliches Können und klinische Effektivität. Das Familienunternehmen wurde 1945 von Dr. med. h. c. Karl Storz in Tuttlingen, Deutschland, gegründet. Im Jahr 2006 arbeiten mehr als 1500 Mitarbeiter im KARL STORZ Stammhaus; weltweit sind insgesamt 3800 Mitarbeiter beschäftigt. Die Qualitäts- und Innovationsführerschaft mit der täglichen Arbeitsleistung aufrecht zu erhalten und zu erweitern, wird als eine der wichtigsten Unternehmensmaximen erkannt und gelebt. Die neuesten Entwicklungen präsentiert KARL STORZ momentan im Bereich der digitalen Dokumentationssysteme und in der Schaffung umfassender Operationssaal-Konzepte. Diese Konzepte beinhalten die Integration der vielfältigen, technischen Ausrüstungen im Operationssaal unter Berücksichtigung medizinischer Anforderungen sowie ergonomischer Aspekte.

 

KARRIERE
Nachdem Sybill Storz ihre Ausbildung mit Schwerpunkt auf Fremdsprachen in einem Pensionat in der französischen Schweiz abgeschlossen hatte, begann sie Ende der fünfziger Jahre an der Seite ihres Vaters, des Firmengründers, ihre Arbeit im Familienunternehmen. Hierbei durchlief Sybill Storz jede Abteilung und lernte dabei das Unternehmen von Grund auf kennen. Von Anfang an widmete sich Sybill Storz sowohl marktorientierten als auch produktions- bzw. technikorientierten Bereichen. Schon bald nach ihrem Start im Unternehmen führte sie die Abteilung Kommissionierung sowie die Abteilung Systemprüfung, in der die Kompatibilität der Produkte mit dem umfassenden Produktsortiment kontrolliert wird. Sybill Storz eignete sich ein komplexes Verständnis der unterschiedlichsten Unternehmensprozesse, der Aktivitäten und Entwicklungen auf den relevanten Märkten an und nahm die Verantwortung und Herausforderung an, die unternehmerische Entscheidungen mit sich bringen. Mit dem kontinuierlichen Wachstum des Unternehmens konzentrierte Sybill Storz ihre Arbeit insbesondere auf den Bereich Vertrieb & Marketing, wobei sie parallel hierzu die zahlreichen Produktentwicklungen ebenfalls begleitete. Bereits in den siebziger und achtziger Jahren verfolgte sie den Aufbau eines weltweit agierenden Netzes von Produktionsstätten, Vertriebs- und Marketinggesellschaften in Europa und Nordamerika.

Nach dem Tod von Dr. med. h. c. Karl Storz im Jahr 1996 übernahm Sybill Storz die Geschäftsführung der KARL STORZ Gruppe. Seit diesem Zeitpunkt setzt sie die erfolgreiche Entwicklungs- und Vertriebspolitik fort.
Seit 1996 wurden 100 neue Patente registriert und der weltweite Umsatz um circa 15-20% jährlich gesteigert.
Bei der Umsetzung einer konsistenten Unternehmensstrategie setzt Sybill Storz folgende Schwerpunkte: Sie orientiert sich konsequent an den Bedürfnissen der Ärzte und unterhält hierzu eine direkte und intensive Kommunikation mit führenden Ärzten, Kliniken und Forschungsgruppen, mit denen sie gemeinsam Ideen zur Verbesserung der Medizintechnik entwickelt. Hierfür unterstützt Sybill Storz unter anderem den Aufbau von Trainingszentren in verschiedenen Teilen der Welt. Gleichzeitig verfolgt Sybill Storz die Expansion von KARL STORZ zu einer globalen Organisation durch die Nutzung des spezialisierten Wissens regionaler Einheiten. Allein in den letzten 12 Jahren (1994-2006) konnten 18 Tochtergesellschaften in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika aufgebaut werden.

Sybill Storz setzt die Bereitschaft des Unternehmens fort, neue Technologien aufzugreifen und mitzuprägen. Auf diese Weise können technische Neuerungen für die Endoskopie nutzbar gemacht bzw. die Endoskopie um innovative Felder erweitert werden. Die Leistungen von KARL STORZ in der über 60-jährigen Firmengeschichte trugen zur Etablierung der Minimal Invasiven Chirurgie als einer medizinischen Standardapplikation bei. Das Ziel von Sybill Storz ist es, nicht nur die endoskopische Technik auf diesem Niveau zu halten, sondern zukunftsweisend fortzuentwickeln. Diese Herausforderungen erfüllt Sybill Storz mit hohem persönlichem Engagement, Verantwortung und Glaubwürdigkeit.

 

FIRMEN- sowie PERSÖNLICHE MITGLIEDSCHAFTEN

  • International Business School Tuttlingen, Deutschland
  • Kompetenzzentrum Minimal Invasive Medizin + Technik Tübingen – Tuttlingen, Deutschland
  • Kuratorium der Fachhochschule Furtwangen, Deutschland
  • Photonics Baden-Württemberg, Deutschland
  • Spectaris, Deutschland
  • Unternehmerinitiative Wirtschaftsraum D + CH, Waldshut-Tiengen, Deutschland / Zürich, Schweiz
  • Verbraucherkommission Baden-Württemberg, Deutschland
  • Wirtschaftsrat der CDU e.V., Deutschland
  •  

    EHRUNGEN

    Global Award for major support of IVU programs of the International Volunteers in Urology (IVU), Salt Lake City, Utah, USA
    Commendable Service Medal of the Uniformed Services of the Health Sciences and the Department of Defence USA
    1998Ehrennadel der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Hannover, Deutschland
    1999Heinrich Bürkle de la Camp Medaille von der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie
    1999SLS Innovation Award von der Society of Laparoscopic Surgeons, New York, USA
    2001Horst-Scheunemann Medaille von der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie, Hannover, Deutschland
    2001Montefiore Institute for Minimally Invasive Surgery
    2002Appreciation Award, 4th Indian Congress of Gynaecologic Endoscopy, Infertility & Art, Jodhpur, Indien
    2002Award of Innovations in Endourological Instrumentation of the Endourological Society, Genua, Italien
    2002Ehrenmitgliedschaft von der European Rhinologic Society, Ulm, Deutschland
    2002Lifetime Achievement Award for Services to Education von der International Society of Gynaecologic Endoscopy (ISGE)
    2003Ehrenmitgliedschaft von der Südostdeutschen Gesellschaft für Urologie, München, Deutschland
    2003Verdienstmedaille der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Dresden, Deutschland
    2003Winds of Change in Gynaec Pratices, MOGS – Images – FOGSI, Infertility Committee Mumbai, Mumbai, Indien
    2004Appreciation Award of the Indian Association of Gastrointestinal Endo Surgeons (IAGES), Ludhiana, Indien
    2004Master Class in female Urology of the Mumbai Obstetric Gynaecological Society, Mumbai Urological Society, Lilavati Hospital, Mumbai, Indien
    2004Förderer der Urologischen Wissenschaft von der Deutschen Gesellschaft für Urologie, Wiesbaden, Deutschland
    2004Diesel-Medaille des Diesel-Kuratoriums des Deutschen Instituts für Erfindungswesen, München, Deutschland
    2005Goldenes Cystoskop der Internationalen Nitze-Leiter Forschungsgesellschaft für Endoskopie, Wien, Österreich
    2005Prix Veuve Clicquot zur „Unternehmerin des Jahres 2004“, München, Deutschland
    2005Staufer-Medaille des Landes Baden-Württemberg, Stuttgart, Deutschland
    2005Siegel der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, München, Deutschland
    2005Verleihung des Ehrendoktortitels „pocetnyj doktor“ durch die Russische Akademie der medizinischen Wissenschaften, Moskau, Russland
    2005Ehrenmitglied der Russischen Gesellschaft für gynäkologische Endoskopiker (RAGE), Moskau, Russland
    2005Ehrenmitglied der Russischen Gesellschaft der Urologen, Moskau, Russland
    2005Ehrengeschenk „Kannitverstan“ der Stadt Tuttlingen, Deutschland
    2005Ankündigung Aufnahme in die Ehrenlegion als „Chevalier de la légion d’honneur“ auf Erlass des Französischen Präsidenten Jacques Chirac
    2006Verleihung des Preises „Unternehmerin des Jahres 2006“ durch den Conseil Européen Femmes Entreprises et Commerce (CEFEC) (Europäischer Rat für Frauen, Unternehmen und Handel) sowie Verleihung des Preises des französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac für die beste Unternehmerin Europas
    2006Verleihung der Ehrendoktorwürde der Medizin (Dr. med. h. c.) durch die Eberhard Karls Universität Tübingen, Deutschland
    2006Verleihung der Ehrendoktorwürde „Doctor of Laws honoris causa“ (LL.D. h. c.) durch die University of Dundee, Schottland