Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Soziale Marktwirtschaft

Preisträger 2004: Helmut O. Maucher

Den undotierten Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung erhält in diesem Jahr
Dr. h.c. Helmut O. Maucher.

Der heutige Ehrenpräsident und langjährige Chef des Nestlé-Konzerns wird geehrt für eine unternehmerische Leistung, die neben dem wirtschaftlichen Erfolg immer auch die soziale Verantwortung im Blick hat. Wirtschaftlicher Erfolg, so Mauchers Unternehmensphilosophie, ist nur von Dauer, wenn Werte wie soziale Verantwortung, Ehrlichkeit und Fairness in der Unternehmensführung vorgelebt werden.

Mit einem einzigartigen Gespür für neue Märkte und Produkte von morgen ist es Helmut O. Maucher gelungen, die Nestlé S.A. zum größten Nahrungsmittelhersteller der Welt zu machen. Eigenschaften wie Weltoffenheit und Heimatverbundenheit, Humor und Gelassenheit (bei aller Festigkeit in der Vertretung seiner Meinung) haben ihm international Anerkennung verschafft. Dabei ist er stets ein streitbarer Vordenker geblieben, der Unbequemes offen ausspricht und auch Risiken damit eingeht. Über die Interessen seines eigenen Unternehmens hinaus hat sich Maucher in Verbänden und in der allgemeinen Öffentlichkeit engagiert.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung zeichnet mit ihm eine Leitfigur für den unternehmenden Manager aus, der dauerhafte Erfolge für alle am Unternehmen Beteiligten schafft – die Mitarbeiter, die Kunden, die Aktionäre. Damit hat Maucher auf behutsame, aber stetige Art ökonomischen Gewinn auch in den Dienst der Gesellschaft gestellt.

Der Preis Soziale Marktwirtschaft 2004 der Konrad-Adenauer-Stiftung wurde am 18. November im Rahmen eines Festakts in der Frankfurter Paulskirche verliehen.