Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Adenauers Geduld und Weitsicht

Wiedervereinigung

Seit dem NATO-Beitritt der Bundesrepublik Deutschland 1955 setzte in Adenauers Augen jede Verhandlungschance zur Wiedervereinigung zunächst einen rüstungspolitischen Interessenausgleich zwischen Washington und Moskau voraus. Dass Entspannung eine wesentliche Bedingung für die Wiedervereinigung wäre, war die Voraussetzung für Brandts neue Ostpolitik nach 1969. Die Union hielt dagegen an ihrer Vorstellung fest, erst die Wiedervereinigung ermögliche eine wirkliche und dauerhafte Entspannung im Ost-West-Konflikt.

Im Gegensatz zu Brandt war Adenauer nicht gewillt, den geforderten Preis für die Entspannung zu entrichten, nämlich die De-facto-Anerkennung der DDR. Adenauer vertraute darauf, dass auch die Menschen in kommunistischen Diktaturen nicht dauerhaft Unterdrückung hinnehmen werden, sondern nach Freiheit streben. „Das kann schneller geschehen, als wir uns träumen lassen“, prophezeite er 1960. „In der Geschichte gibt es immer wieder Überraschungen.“

In einer solch angespannten Situation und aufgrund der westlichen Stärke werde bei den sowjetischen Führern dann die Einsicht eigenen Fehlverhaltens reifen und eines Tages der Moment kommen, über die Wiedervereinigung ernsthaft in gesamteuropäischer Sicht zu verhandeln. Im Falle der Verständigung war Adenauer zu politischem Entgegenkommen bereit, wenn sich dafür Sicherheit, Frieden, Freiheit und letztlich die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands und Europas einhandeln ließe. Aus seiner Sicht war der innere Zerfall des Sowjetimperiums nur eine Frage des Wann, nicht des Ob. Er wartete geduldig auf die Chance zur Wiedervereinigung, eben jene günstige Gelegenheit, die es zu nutzen galt. Natürlich wusste er, dass bestimmte günstige Konstellationen in der Geschichte selten wiederkehren und nicht unbegrenzt fortdauern.

Nach den Rückschlägen in der Entspannungspolitik Ende der 1970er Jahre brachten nur wenige Deutsche noch solchen Zukunftsglauben auf. Bei weiten Teilen der westdeutschen Gesellschaft hatten längst gewisse tagespolitische Kurzsichtigkeiten den Blick für das nationale Ziel der Wiedervereinigung verstellt, an dem die Regierung Kohl in den 1980er Jahren in Kontinuität zu den Prinzipien Adenauers unverändert festhielt. weiter... (Kampf gegen Widerstände)