Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Anton Hilbert

Landwirt, Kaufmann, Baden

Geb. 24. Dezember 1888 in Untereggingen (heute Landkreis Waldshut)


1916 Kriegsfreiwilliger
1925-1933 Mitglied des Badischen Landtags (Bauern- und Mittelstandspartei, später Zentrum)
1933 Redeverbot und Verhaftung durch die Nationalsozialisten, Umsiedlung nach Eisenach und Tätigkeit als Industriekaufmann
1945 Bürgermeister von Wutha (bei Eisenach) und Mitgründer des CDU-Landesverbandes Thüringen
1945 Rückkehr nach Baden, Mitgründer der BCSV im Kreis Waldshut
1946-1947 Mitglied der Beratenden Landesversammlung Südbaden
1946-1948 Bürgermeister in Untereggingen
1946-1965 Gemeinderat in Untereggingen
1947-1952 Mitglied des Badischen Landtags

Staatsekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung in Südbaden

1948-1962 Stellvertretender Vorsitzender des CDU-Landesverbandes Südbaden
März 1949 Mitglied des Parlamentarischen Rates als Nachfolger von Hermann Fecht
1952-1956 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg
1949-1969 MdB
16. Februar 1986 verstorben in Stühlingen