Publikationen

Die EU-Zentralasienstrategie

Energiepolitische Dimensionen

Die Studie zieht Bilanz und beschreibt Perspektiven der 2007 verabschiedeten EU-Zentralasienstrategie. mehr…

Dr. Frank Umbach | 11. Juli 2016

Bilanz der EU-Zentralasienstrategie fällt nüchtern aus

Experten sehen Herausforderungen im Bereich Energie und Sicherheit in den Staaten Zentralasiens

Zentralasien ist schon immer ein wichtiges Bindeglied zwischen Europa und Asien. Die dazugehörigen Staaten Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan haben seit der Auflösung der Sowjetunion entscheidende Entwicklungen vollzogen. Im Jahr 2007 brachte die Europäische Union ihre Strategie für eine vertiefte Partnerschaft mit Zentralasien auf den Weg. mehr…

Veranstaltungsbeiträge | 7. Dezember 2015

Zeugen der Repressionen des totalitären Regimes in Buchara

Architektur und Menschen

Nachdem die Konrad-Adenauer--Stiftung gemeinsam mit dem Museum für die Opfer der Repression (Taschkent) und dem Deutschen Volkshochschulverband 2011 bereits einen Band zu Taschkent herausgegeben hat, ist nun das Buch zu Buchara erschienen. Es beleuchtet die Stalin-Zeit in der damaligen Usbekischen Sowjetrepublik. Der Text liegt nur auf Russisch vor. mehr…

13. November 2015

Flucht und Migration

Weltweite Reaktionen

Die Themen Flucht und Migration stehen bereits seit längerem im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung Deutschlands und Europas und haben mit der jüngsten Zuspitzung der Flüchtlingsproblematik eine rasante Dynamik entwickelt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zusammengetragen, wie das Thema in anderen Regionen der Welt wahrgenommen wird und welche eigenen Erfahrungen es dort gibt. Darüber hinaus haben unsere Auslandsmitarbeiter und -mitarbeiterinnen die aktuelle Stimmung und den Tenor politischer Diskussionen in den Mitgliedsstaaten der EU und ihren Anrainer-Staaten eingefangen. mehr…

7. Oktober 2015

Tadschikistan verteidigt Säkularismus

Entzug der Staatsangehörigkeit für Terroristen

Frankreich, Tunesien, Kuweit. Terror und Mord im Namen des radikalen Islamismus reißen derzeit nicht ab. Die Weltgemeinschaft sucht nach einer entschiedenen Antwort auf diese Bedrohung, eine Lösung scheint bislang aber nicht in Sicht zu sein. mehr…

Dr. Thomas Kunze | Länderberichte | 1. Juli 2015