terovesalainen, fotolia by Adobe

Analysen und Argumente

Bildung nachhaltig gestalten – was wir dafür tun müssen

von Klaus Zierer
Weltweit gehen Schülerinnen und Schüler freitags auf die Straße, um für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu demonstrieren. Dass junge Menschen sich für Klimapolitik interessieren, müssen die Schulen aufgreifen. Lehrpläne sind inhaltlich überfrachtet und teilweise unzeitgemäß. Um gesamtgesellschaftliche Themen von der Straße in die Schule zu holen, brauchen Lerninhalte einen stärkeren Lebensweltbezug.
  • Um globale Herausforderungen bewältigen zu können, brauchen wir eine umfassende, Fächer und Methoden übergreifende Bildung.
  • Kognitive Bildung ist wichtig, aber es bedarf auch der Schulung einer sozialen, emotionalen, motivationalen, motorischen und moralischen Intelligenz.
  • Lehrpläne sind inhaltlich überfrachtet und teilweise unzeitgemäß. Wir brauchen eine Auseinandersetzung mit Inhalten, die zu einer Reduktion des Lehrstoffes führt.
  • Lerninhalten müssen wir einen stärkeren Lebensweltbezug geben, um gesamtgesellschaftliche Themen von der Straße in die Schule zu holen.
  • Ein anderes Verständnis des Lehrerberufs ist notwendig: Damit Lehrpersonen vom Einzelkämpfer zum Teamspieler werden, sollte das Lehrdeputat von Lehrpersonen reduziert und dadurch frei werdende Unterrichtsstunden sollten in verbindliche Kooperationsstunden umgewandelt werden.
Ansprechpartner

Felise Maennig-Fortmann

Felise  Maennig-Fortmann bild

Koordinatorin für Bildungs- und Hochschulpolitik

Felise.Fortmann@kas.de +49 30 26996 3768

Über diese Reihe

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über wichtige Positionen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu aktuellen Themen. Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen vor, bieten Kurzanalysen, erläutern die weiteren Pläne der Stiftung und nennen KAS-Ansprechpartner.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.