Pressemitteilungen

"Frischer Wind im Musikbusiness"

Zur Situation der kleineren und mittelständischen Unternehmen

Rock, Pop, Dance und Hiphop aus Deutschland haben weltweit einen Namen. Die Kreativküchen dieser Musik sind auch kleine unabhängige Musikunternehmen, die nicht nur für eine große Vielfalt der deutschen Musik sorgen, sondern auch einen respektablen Beitrag zur Volkswirtschaft leisten. Die kleinen Musikteams sind Trendsetter und Schrittmacher. Bei der Kreativität ist die finanzielle Basis die Voraussetzung für ein erfolgreiches Arbeiten. Mit den Rahmenbedingungen beschäftigt sich die Konferenz "State of Independent – Zur Situation der kleineren und mittelständischen Unternehmen im Musikbereich" am Freitag, den 31. Mai 2002, ab 14.00 Uhr, in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin (Tiergartenstr. 35).

An der Diskussion nehmen teil:

  • Steffen Kampeter MdB, Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Haushaltsausschuss
  • Peter Zombik, Geschäftsführer Bundesverband der Phonografischen Wirtschaft e.V.
  • Peter James, Geschäftsführer Verband Unabhängiger Tonträgerunternehmen, Musikverlage und Musikproduzenten (VUT)
  • Marcel Hamacher, Leiter der Abteilung Musikmanagement, VIVA Fernsehen
  • Frank Maass, Managing Director Turbo Beat Music GmbH
  • Leslie Mandoki, Red-Rock Production
  • Wolfgang Orthmayr, Geschäftsführer WOM (World of Music)
  • Manfred Gillig-Degrave, Chefredakteur Musikwoche.de (Moderation)
  • Senator a.D. Prof. Dr. Christoph Stölzl, Vizepräsident des Berliner Abgeordnetenhauses
Zu dieser Veranstaltung sind Sie recht herzlich eingeladen.

Dr. Hans-Jörg Clement,

Leiter Kultur,

Tel.: 030/26 996 221,

Fax: 030/26 996 235,

email

Die Aufzeichnung der Veranstaltung wird am

12.06.02, 21.00 Uhr,

(Wdh.) 05.07.02, 21.00 Uhr

im offenen Kanal Berlin gesendet.

за тази серия

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

информация за поръчка

erscheinungsort

Berlin Deutschland