Репортажи от различните страни

Кратки политически доклади на чуждестранните представителства на фондация "Конрад Аденауер"

РОСЕН ПЛЕВНЕЛИЕВ Е НОВИЯТ ПРЕЗИДЕНТ НА БЪЛГАРИЯ

Росен Плевнелиев спечели балотажа срещу социалистическия си противник Ивайло Калфин с 52,5% от гласовете. Победата му стана възможна и поради факта, че мнозина привърженици на партията на етническите турци подадоха гласа си за него въпреки директивата на председателя на ДПС Ахмед Доган да се гласува за Калфин. Тезата, че етническите турци следват много стриктно „препоръките” на Доган в неделя бе опровергана.

Стартът на кабинета Борисов

интервю на ръководителя на фондацията д-р Андреас фон Белов за Дойче веле

По повод встъпване в длъжност на новото българско правителство д-р Андреас фон Белов даде интервю за Дойче веле. Следва транскрипцията на думите му.

Да подредим обществото в ерата на преустройство и глобализация

Christoph Böhr

Доклад на Кристоф Бьор на срещата в Каденабия от 14 до 17 март 2009

Носещите колони на Европейския съюз

Изказване на проф. Гюнтер Ринше по време на форума в Каденабия от 14 до 17 март. Гюнтер Ринше (род. 1930 г.) е завършил икономика и обществени науки. От 1965 до 1972 е депутат в Германския Бундестаг, от 1979 до 1999 депутат в Европейския парламент, а от 1995 до 2001 е председател на фондация "Конрад Аденауер".

"Alles - außer Waffen":

EU öffnet ihre Märkte für die 48 am wenigsten entwickelten Länder (LLDC)

Am 05. März 2001 war es soweit: die vieldiskutierte Initiative der Europäischen Union "Everything but arms", also "Alles - außer Waffen", deren Umsetzung maßgeblich durch den für internationale Handelsfragen zuständigen Europäischen Kommissar Pascal Lamy vorangebracht wurde, trat in Kraft.

"Aufstand der Würde"

Blutige Unruhen in der Kabylei fordern Präsident Bouteflika heraus

Am 20. April 2001 jährte sich der 21. Geburtstag des "Berber Frühlings". Damals, im Jahre 1980, wurden die Siedlungsgebiete der Berber in Algerien, vor allem die Kabylei, von Unruhen für mehr kulturelle Selbstbestimmung erfasst. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Sprechen der Berbersprachen in der Öffentlichkeit verboten. Wer dagegen verstieß, wurde mit Geldstraßen oder Arrest bestraft. Auf den Frühling der Berber reagierte die Staatsmacht mit Zugeständnissen, insbesondere die Berbersprache Tamazighte betreffend. Die Verwendung der Sprache wurde erlaubt und das Unterrichten von Tamazighte sowie die Gründung von Kulturvereinen wurde ermöglicht. Die Anerkennung als offizielle und nationale Sprache neben dem Arabischen blieb allerdings bis heute verwehrt.

"Blasphemischer" Roman stürzt Ägypten in einen Kulturkampf

In Ägypten tobt ein Kulturkampf, der sich zu einer Auseinandersetzung zwischen Islamisten und säkularen Intellektuellen entwickelt hat. Der Hintergrund bildete die angekündigte Wiederauflage eines Romans des syrischen Autors Haidar Haidar, "Ein Festessen für Meertang", der von Islamisten als blasphemisch verurteilt wurde. In Kairo ist es am 8. Mai 2000 zwischen Studenten der Al-Azhar-Universität und der Polizei zu den schwersten Strassenschlachten seit dem Golfkrieg vor 10 Jahren gekommen. Die Studenten hatten sowohl das Verbot des Buches als auch den sofortigen Rücktritt des Kulturministers Faruk Hosni gefordert.

"Cinq ans pour changer la France"

Am Tag nach der zweiten Runde der Parlamentswahlen verfügen Präsident Jacques Chirac und Premierminister Jean-Pierre Raffarin nun über eine komfortable Mehrheit in der Nationalversammlung, um in den kommenden Jahren ihre Politik auch durchzusetzen.

"Das Wasser steht uns bis zum Hals"

Israel vor Neuwahlen Ende Januar 2003

Am Mittag des 05.11.2002 stand es fest: Israel wird zum 16. Mal an die Wahlurnen gebeten. Bis dahin wird der frühere Generalstabschef Shaul Mofaz Verteidigungsminister der Übergangsregierung sein und Benjamin Netanjahu, Ex-Premier und Scharon-Rivale aus den eigenen Reihen wird Außenminister. Die Neuwahlen sind für den 28. Januar 2003 vorgesehen.

"Der Regelmässige Bericht 2001"

der EU-Kommission über die Fortschritte auf dem Weg zum Beitritt der Slowakischen Republik

Am 13. November 2001 wurden die Fortschrittsberichte der EU-Kommission für die 12 Kandidatenländer auf dem Weg in die Europäische Union veröffentlicht. In den Berichten wurden die politischen sowie die wirtschaftlichen Kriterien und die Übernahme des Acquis Communautaire eines jeden EU-Beitrittskandidatenlandes bewertet.

за тази серия

Фондация „Конрад Аденауер“ разполага със собствени представителства в 70 държави на пет континента. Чуждестранните локални сътрудници могат да ви информира от първа ръка относно актуалните събития и пълносрочните проекти във вашата държава. В „Локална информация“ те предлагат на потребителите на уебсайта на фондация „Конрад Аденауер“ ексклузивни анализи, историческа информация и оценки.

информация за поръчка

издател

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.