BRACERO-Programm

Das Bracero-Programm war ein formales bilaterales Übereinkommen zwischen den USA und Mexiko von 1942-64. Es ermöglichte 4-5 Millionen Mexikanern, als Gastarbeiter in den USA zu arbeiten – allerdings nur in weniger qualifizierten (Saison-) Jobs, bspw. auf kalifornischen Landwirtschaftsbetrieben. Wie in Europa scheiterte das Bracero-Programm, weil die „Gäste“ blieben und sich nichts als dauerhafter erwies als die temporär geplante Zuwanderung.