Příspěvky k akcím

Empowering Female Cartoonists in Jordan

od Layan Ounis

'She is Art' Exhibition

KAS Jordan Office and their cooperation partners, Wishbox Media and Qalam Hurr, launched a 10-day exhibition to showcase the brilliant artworks of 10 female Jordanian artists who participated in the 4-month training project, "Empowering Female Cartoonists in Jordan" at Fann wa Chai.

Nach einem viermonatigen Zeitraum, der mit Workshops, Aktivitäten und Netzwerkveranstaltungen gefüllt war, präsentierten 10 Künstlerinnen aus ganz Jordanien ihre in dieser Zeit entstandenen Werke in einer Ausstellung, die vom 20. bis 30. Mai 2021 in Fann wa Chai stattfand. Als Teil des Projekts "Empowering Female Cartoonists in Jordan", das gemeinsam mit den lokalen Partnern Wishbox Media und Qalam Hurr koordiniert wurde, zeigte die Ausstellung "She is Art" eine Fülle von verschiedenen Kunstwerken, jedes mit seinem eigenen einzigartigen Stil und seiner eigenen Technik.

Die Ausstellung bildete den Abschluss von Phase I des Projekts, das Künstlerinnen aus ganz Jordanien stärken und ihnen die notwendigen Werkzeuge, Fachkenntnisse und Netzwerke an die Hand geben sollte, um ihre Arbeiten fachgerecht zu vermarkten und ihnen zukünftige Möglichkeiten zu bieten, sich in diesem Genre stärker zu engagieren. Für viele der Künstlerinnen, die bereits seit ihrer Jugend Kunstwerke produzieren, war dieses Projekt eine erstmalige Gelegenheit, ihre Fähigkeiten zu entwickeln, ihre Talente zu verfeinern und Gleichgesinnte zu treffen. Eine Künstlerin, Sarah Ghraibeh, Studentin der Internationalen Beziehungen aus Ajloun, erklärte, dass die Teilnahme an der Ausstellung ihr Hoffnung und einen Sinn gab, vor allem in Zeiten, in denen die Möglichkeiten, künstlerisches Talent zu zeigen, begrenzt sind. Sie erzählte, dass sie früher nach Irbid oder Amman fuhr, um Kunstzubehör zu kaufen, weil es in Ajloun nicht erhältlich war.

Die Eröffnungsnacht der Ausstellung brachte eine Gruppe angesehener Gäste aus Botschaften, dem UNDP, jordanischen Influencern und Künstlern sowie Vertretern von Frauenrechtsorganisationen zusammen. In seiner Eröffnungsrede bekräftigte Dr. Edmund Ratka, Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Jordanien, dass das Projekt darauf abzielt, Künstlerinnen als Maßnahme zur Stärkung von Frauen zu unterstützen und einen öffentlichen Raum zu schaffen, der offene Kommunikation und Dialog durch die Kunst fördert. Omar Abdallat, Partner der KAS, Trainer und prominenter jordanischer Karikaturist, bekräftigte ebenfalls die Aussagen von Dr. Ratka und erwähnte, dass das Projekt monatelang vorbereitet wurde, bevor es zustande kam, und dass es darauf abzielt, das Talent von Künstlerinnen zu fördern, um sie zu ermutigen, eine aktivere Rolle in einem meist von Männern dominierten Bereich zu spielen.

Die Kunstwerke erzählen alle eine andere Geschichte und spiegeln die Gedanken der Künstlerinnen zu Themen wider, die die jordanische Gesellschaft betreffen, wie Frauenrechte und Kinderarbeit. Die aufstrebende Künstlerin Ghada Al-Jarmy aus Al-Zarqa'a fertigte drei verschiedene Gemälde an, die jeweils Bilder von Frauen mit stoischem Gesichtsausdruck zeigen, obwohl sie klaffende Löcher in ihren Gesichtern oder an anderen Stellen ihres Körpers haben. Die "Löcher" sollten die Qualen und den inneren Aufruhr darstellen, die nicht verbal ausgedrückt werden können - daher die geschlossenen Lippen und die verschlossenen Gesichter der Frauen. Sarah Ghraibeh präsentierte das Bild einer jungen Frau im Rollstuhl, deren Sitz sich zu einer Hand ausdehnt, die eine junge Frau hält, die sich an eine gelbe Kugel klammert, mit einer arabischen Beschriftung unter dem Bild, die lautet: "Dreams are not exclusive...Hold onto your dreams". Ghraibeh wollte damit auf die Herausforderungen hinweisen, mit denen Menschen mit Behinderungen in Jordanien konfrontiert sind, und auf den Mangel an Möglichkeiten, die ihnen geboten werden, nur weil sie auf ihre Behinderungen reduziert und als verletzlich angesehen werden. Eine andere Künstlerin, Ameera Al-Sharif, stellte ein Gemälde aus, das von dem dänischen Märchen "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" inspiriert ist, um die Aufmerksamkeit auf die Kinderarbeit in Jordanien zu lenken, insbesondere auf die Kinder, die jeden Tag Stunden damit verbringen, entweder um Geld zu betteln oder kleine Schmuckstücke in den Straßen Ammans zu verkaufen, anstatt zur Schule zu gehen. Ein weiteres überzeugendes Beispiel für einige der brillanten Kunstwerke sind die von der Künstlerin Roa'a Zaitoun, die derzeit in Russland lebt und an diesem Projekt über Zoom teilnahm und ihre Kunstwerke zur Ausstellung schickte. Zaitouns Kunstwerke konzentrieren sich auf die palästinensische Notlage und den Kampf um Selbstbestimmung.

Derzeit sind einige zukünftige Schritte geplant, um das Projekt weiter auszubauen und die Künstler zu unterstützen. So ist eine Online-Ausstellung in Zusammenarbeit mit der KAS-Libanon in Arbeit. Rawan Hammad, die in der Ausstellung ein Animationsvideo präsentierte und Kreativdirektorin ihres eigenen Start-up-Unternehmens Oryx ist, äußerte den Wunsch, nach der Ausstellung in die zukünftigen Schritte des Projekts eingebunden zu werden, um ihre Karriere voranzutreiben.

Die Ausstellung zog einige lokale Medienberichte an, wobei über die Eröffnungsnacht von der jordanischen Medienagentur Petra News Agency berichtet wurde. Wenn Sie mehr über unsere Veranstaltung lesen möchten, klicken Sie auf den unten stehenden Link, um den Artikel zu lesen!

Sdílet

kontakt

Layan Ounis

Layan Ounis

Projektassistentin / Wissenschaftliche Mitarbeiterin

layan.ounis@kas.de +962 6 5929777 ext.: 218

o této sérii

Nadace Konrada Adenauera, její vzdělávací workshopy, vzdělávací centra a zahraniční kanceláře nabízejí ročně několik tisíc akcí na různá témata. O vybraných konferencích, akcích, sympóziích atd. informujeme aktuálně a exkluzivně pro vás na www.kas.de. Zde naleznete kromě obsahového souhrnu i další materiály jako jsou obrázky, texty přednášek, video nebo audiosestřihy.