Arbeitspapiere

Krieg mit anderen Mitteln: Syriens wirtschaftliches Schlachtfeld

Das Forschungsnetzwerk SYNAPS veröffentlicht seine Publikation mit dem Titel "Krieg auf andere Weise - Der wirtschaftliche Kampf Syriens", welche einen Einblick in den aktuellen Stand der syrischen (Kriegs-)Wirtschaft gibt.

"Krieg auf andere Weise - Der wirtschaftliche Kampf Syriens"

In den letzten acht Jahren wurde Syrien von einem Krieg heimgesucht, der die Wirtschaft des Landes in einen Trümmerhaufen chronischer Wirtschaftsinstabilität, schwacher Handelsabkommen und völligem Mangel an ausländischen Direktinvestitionen verwandelt hat. Die aktuelle Überlebensstrategie von Damaskus sieht eine bloße improvisierte Schadensbegrenzung vor, indem sie einen Cashflow aus den Kapitalressourcen des Regimes und dem schwindenden Privatsektor mobilisiert, um das syrische Pfund zu stabilisieren. Angesichts dieser schwierigen Umstände, die durch schwere politische und wirtschaftliche Sanktionen der internationalen Gemeinschaft verschärft werden, ist die Frage, wohin Syrien steuert, nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich äußerst berechtigt.

Die Publikation des Forschungsnetzwerks SYNAPS mit dem Titel "Krieg auf andere Weise - Der wirtschaftliche Kampf Syriens" gibt einen tiefen Einblick in den aktuellen Stand der syrischen (Kriegs-)Wirtschaft. Der Zusammenhang zwischen wirtschaftlichen Gewinnern und Verlierern durch Fluchtbewegungen, die Rolle von Korruption, Staatsversagen, externen Einflüssen wie Sanktionen und regionalen Interessen wird deutlich - und besonders authentisch durch Zitate vieler Syrer.

Ansprechpartner

Jessy Daccache

Jessy  Daccache bild

Projektkoordinatorin

Jessy.daccache@kas.de +961 (0) 1388 061/062 +961 (0) 1388 064
Ansprechpartner

Regina Frieser

Portrait

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

regina.frieser@kas.de + 961-(0)1-388 061/062 + 961-(0)1-388 064

Über diese Reihe

Diese Reihe wurde eingestellt. Themen, die bisher in dieser Reihe erschienen sind, werden seit Anfang 2007 in unserer Reihe "Analysen und Argumente" veröffentlicht.

Bestellinformationen

Die Arbeitspapiere und Dokumentationen der Stiftung können Sie seit Januar 2001 entweder herunterladen (als Abobe PDF) oder über die jeweils angegebene eMail-Adresse als Printversion bestellen.