Einzeltitel

30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer: Aktuelle Auswirkungen auf die Demokratie

Gedenkveranstaltung zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Am 12. November fand eine Gedenkveranstaltung zum 30. Jahrestag des Mauerfalls im Holiday Inn Hotel in San José statt, die von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Costa Rica mit Unterstützung der Fakultät für Politikwissenschaft (ECP-UCR) und der Lateinamerikanischen Fakultät für Sozialwissenschaften (FLACSO) organisiert wurde.


Die Veranstaltung analysierte die Kernpunkte für das Verständnis der aktuellen Realität angesichts der Herausforderungen und Schwierigkeiten des Westens. Dabei wurden Themen wie Migration, soziale Ausgrenzung, Separatismus, der Bau von "neuen Mauern" und die Gestaltung der internationalen Gemeinschaft vom Mauerfall bis heute behandelt.


Die Analyse des Mauerfalls wurde von Spezialistin für internationale Politik, Argentina Artavia, moderiert. Vorträge wurden von den Diskussionsteilnehmern Fernando García - Vizerektor für Forschung (UCR), David Díaz - Leiter des Historischen Forschungszentrums Mittelamerikas (UCR) und Rosmery Hernández - Leiterin der Fakultät für Internationale Beziehungen (UNA) gehalten. Den Abschluss der Veranstaltung bildete der ehemalige Präsident der Republik, Miguel Ángel Rodríguez.


Zu den Teilnehmern gehörten auch Manuel Ventura - Kanzler der Republik Costa Rica, Martina Nibbeling - Botschafterin Deutschlands, Winfried Weck - Vertreter der Konrad Adenauer Stiftung in Costa Rica, und Fernando Zeledón - Direktor der Fakultät für Politikwissenschaft (UCR).

 

Foto autoridades