Einzeltitel

EHF-Stipendiatin ausgezeichnet

Eva Berendes erhält den Bonner Kunstpreis

Die Künstlerin und ehemalige Stipendiatin des Kulturförderprogrammes EHF 2010, Eva Berendes, hat den Bonner Kunstpreis 2021 erhalten. Damit wird sie ausgezeichnet für ihre Arbeit, die sich insbesondere durch präzise Beobachtungen von architektonischen Räumen auszeichnet, wie es in der Begründung der Jury heißt. Ihre Fähigkeit, die damit zusammenhängenden gesellschaftlichen Strukturen mit künstlerischen Mitteln zu befragen, zeichne die Künstlerin besonders aus, heißt es in der Begründung weiter.

Eva Berendes wurde im Jahrgang 2006/2007 als Stipendiatin des EHF 2010 von der Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert. Die in Bonn geborene Künstlerin studierte an der Hochschule der Künste Berlin und wurde 2001 zur Meisterschülerin ernannt. Zuvor war sie an der Akademie der Bildenden Künste München, dem Central St. Martin's College of Art and Design, London und von 2001-2002 am Chelsea College of Art and Design, London (MA Fine Art). In ihrer aktuellen Arbeit beschäftigt sich Berendes mit den architektonischen Durchgängen Ricardo Bofills, was die Jury des Bonner Kunstpreises als kluges und gut durchdachtes Projekt hervorhob.

Der im Jahr 1985 begründete Bonner Kunstpreis wird alle zwei Jahren vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Seit seiner Neukonzipierung im Jahr 2009 ist der Bonner Kunstpreis zudem an ein drei- bis sechs monatiges internationales Arbeitsstipendium in einer frei wählbaren europäischen Metropole gekoppelt.

Wir gratulieren Frau Berendes zu der Auszeichnung und freuen uns auf einen weiteren kreativen Austausch.

Ansprechpartner

Dr. Hans-Jörg Clement

Dr

Stellv. Leiter der Hauptabteilung Begabtenförderung und Kultur / Leiter Kultur und Kurator / Geschäftsführer EHF 2010

hans-joerg.clement@kas.de +49 30 26996-3221