Einzeltitel

Lokale Selbstverwaltung

Lehrbuch

Das Lehrbuch "Lokale Selbstverwaltung" wurde von einem Autorenkollektiv verfasst, dessen Mitglieder verschiedenen akademischen Generationen am Lehrstuhl für Verfassungsrecht und politisches System der Juristischen Fakultät "Justinian I" an der Universität "Hl. Kyrill und Method" in Skopje angehören.

In den einzelnen Kapiteln werden alle wichtigen Fragen der lokalen Selbstverwaltung analysiert, von den ersten Keimen lokalen Lebens und der Organisation der ersten Gemeinschaften, die am Beispiel der Poleis, bzw. der Stadtstaaten aufgezeigt werden, über mittelalterliche Siedlungsgemeinschaften und Städte, bis hin zu zeitgenössischen Prinzipien und Standards für gute lokale Bürgerorganisierung.

Insbesondere werden die fachspezifische Begrifflichkeit, die historische Entwicklung der lokalen Selbstverwaltung, die Beziehungen und Unterschiede zwischen lokaler Selbstverwaltung, Dezentralisierung und Dekonzentrierung, unterschiedliche Theorien sowie Typologien, Modelle und Organisationsebenen der Selbstverwaltungs-institutionen beschrieben und analysiert und die lokale Selbstverwaltung in zahlreichen Ländern Europas beleuchtet.

Besonderer Wert wurde auf die Herausarbeitung der europäischen Standards und Werte im Hinblick auf lokale Selbstverwaltung innerhalb des Rechts des Europarats, des EU-Rechts, sowie nationaler Erfahrungen und Gesetze im Kontext der Regeln und Prinzipien der EU gelegt.

Das Lehrbuch widmet sich über weite Strecken der historischen Entwicklung der mazedonischen lokalen Selbstverwaltung im Rahmen des vorangehenden sozialistischen Systems wie auch der heutigen modernen demokratischen Selbstverwaltung.

Sämtliche relevanten Verfassungstexte und Gesetze von 1946 bis zur Erlangung der Unabhängigkeit im Jahr 1991 wurden analysiert, ebenso die mazedonische Verfassung aus dem Jahr 1991. Des weiteren wurden alle seither erlassenen Gesetze zur lokalen Selbstverwaltung, territorialen Organisation, Finanzierung der Selbstverwaltungseinheiten, Administration, über die Beschäftigten des Öffentlichen Sektors, das Wahlgesetz etc., die für die Erläuterung des mazedonischen Modells der lokalen Selbstverwaltung von Bedeutung sind, in die Analyse miteinbezogen. Die Analyse der Gesetzestexte vermittelt dem Leser detaillierte Informationen über die Funktionsweise der mazedonischen lokalen Administration, die Beziehung der lokalen Selbstverwaltung zur Zentralregierung, die Schwierigkeiten bei der Dezentralisierung, Erscheinungsformen der unmittelbaren und mittelbaren Demokratie in lokalen Milieus, die Gemeindefinanzierung, den Sonderstatus der Hauptstadt Skopje, wie auch zu zahlreichen weiteren Themen.

Eine Analyse der wichtigsten rechtlichen und politischen Herausforderungen an die mazedonische lokale Selbstverwaltung, der Schwierigkeiten beim Prozess der Dezentralisierung sowie der Probleme, welche die Übertragung von Verantwortlichkeiten verschiedener Gebiete von der zentralen auf die lokale Ebene mit sich brachte, wurde in das Lehrbuch einbezogen.

 

Ansprechpartner

Davor Pasoski

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Davor.Pasoski@kas.de +389 2 3217 075