Einzeltitel

Optionen für eine Konvergenz zwischen der Pazifischen Allianz und dem Mercosur

Im Bereich der Handelserleichterung

Publikation
imagen Opciones para la convergencia entre la alianza del pacifico y MERCOSUR en facilitacion del comercio
Am 24. Juli 2018 unterzeichneten in Puerto Vallarta, Mexiko, im Rahmen des XIII. Präsidentengipfels der Pazifik-Allianz die Präsidenten des Blocks (Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru) und die Präsidenten und hohen Vertreter Argentiniens, Brasiliens, Paraguays und Uruguays (Mercosur) eine gemeinsame Erklärung, deren Ziel es ist, die Handels-, Wirtschafts- und Sozialbeziehungen zwischen den beiden Blöcken zu stärken. Die Pazifische Allianz (PA) und der Mercosur sind die Integrationsprozesse mit dem größten relativen Gewicht in Bezug auf das BIP und die Bevölkerung in Lateinamerika. Auf diese acht Länder zusammen entfallen etwa 81 % der Bevölkerung und 86 % des BIP der Region. Außerdem erwirtschaften sie zusammen 89 % der Ausfuhren der Region und 88 % des BIP der Region. Ausfuhren und 88% der ausländischen Direktinvestitionen der Länder Lateinamerikas und der Karibik.1 Vor diesem Hintergrund haben die acht Länder diese Erklärung unterzeichnet, in der sie sich unter anderem verpflichten, das multilaterale Handelssystem zu erhalten und zu stärken, den Freihandel und den offenen Regionalismus zu fördern; Punkt 6 der Erklärung ist vielleicht der ehrgeizigste, in dem sie sich verpflichten, "...zu prüfen, wie die Handelsbeziehungen zwischen den beiden Blöcken weiter vertieft werden können, um schließlich ein Freihandelsrahmenabkommen zu schließen". In diesem Rahmen haben sie einen Aktionsplan aufgestellt, der darauf abzielt, die Integration zwischen den beiden Vertragsparteien weiter zu verfolgen und zu vertiefen, indem verschiedene Bereiche für die gemeinsame Arbeit festgelegt werden, wie z. B. die Nichtanwendung unnötiger nichttarifärer Handelshemmnisse, die Förderung regionaler Wertschöpfungsketten, die Förderung der Zusammenarbeit in Regulierungsfragen, die Förderung des Handels und der KKMU sowie die Handelserleichterung. Dieses letzte Thema ist Gegenstand des vorliegenden Berichts, so dass wir die zu seiner Umsetzung festgelegten Maßnahmen, die erzielten Fortschritte und andere geltende internationale Instrumente im Zusammenhang mit Handelserleichterungen überprüfen werden, was es uns ermöglichen wird, bei der künftigen Arbeit Konvergenzpunkte zu ermitteln.