KAS International

Neunter Diplomado-Kurs in politischer Ökonomie in Uruguay

von Natalia Romero

Zwischen Mai und Juli 2020 wurden mehr als 20 junge Teilnehmer in einem weiteren Diplomado-Kurs ausgebildet, den die KAS gemeinsam mit dem Wirtschaftsinstitut CED organisiert hat.

Am vergangenen Dienstag, den 21. Juli, haben wir die letzte Veranstaltung des 9. Diplomado-Kurses zur aktuellen Wirtschaftspolitik in Uruguay, der von der KAS in Zusammenarbeit mit der CED (Zentrum für Entwicklung) organisiert wurde, abgeschlossen.

Unter den Kursabsolventen waren mehr als 150 Fachkräfte, Geschäftsleute, Politiker und Journalisten.

Neben der hohen Anzahl an Interessenten spiegelt auch die Zufriedenheit der Kursteilnehmer mit den Lerninhalten und Referenten den erneuten Erfolg des Diplomado-Kurses wider. Zudem lässt die hohe Bewerberzahl von insgesamt 120 Interessenten aus verschiedenen Fachrichtungen auf ein stark ausgeprägtes Interesse wirtschaftspolitischer Themen in Uruguay schließen.

Das Lehrteam des Diplomado-Kurses setzte sich aus Maria Dolores Benavente (Leiterin der Unión Capital Afap), Adolfo Garcé (Dozent an der Fakultät für Sozialwissenschaften), Carlos Saccone (Investmentmanager der HSBS), Hernán Bonilla (Leiter des Finanz- und Finanzministeriums), Fanny Trylesinski (Ökonomin und ehemalige Dozentin an der UDELAR und der ORT Universität) sowie Agustín Iturralde (Direktor von CED) zusammen.

Im Rahmen des 9. Diplomado-Kurses wurden 12 Sitzungen mit einer Gesamtanzahl an 36 Unterrichtsstunden angeboten. Jede Konferenz hat ein anderes Thema, das mit der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage Uruguays zusammenhängt, behandelt. Darunter wurden unter anderem das Wirtschaftswachstum, die Inflation, mikroökonomische Kennzahlen, die Ausprägung der Demokratie, das Finanzsystem und die Problematik der sozialen Sicherheit thematisiert.

Angesichts der neuen Realität durch die Coronakrise stand der Diplomado-Kurs vor der Herausforderung, ein Programm auszuarbeiten, das die Gesundheitsvorschriften/-empfehlungen der Behörden in vollem Umfang gewährleistet. Aus diesem Grund wurde die Veranstaltung über Zoom angeboten. Trotz der digitalen Umstellung, die mit einem zusätzlichen Aufwand für die Lehrkräfte und Kursteilnehmer verbunden war, waren die Lernergebnisse sehr zufriedenstellend. „Ich glaube, dass alle Beteiligten aus dieser Erfahrung eine Lektion ziehen können. Die Wertschätzung des Präsenzunterrichts könnte in diesem Zusammenhang sogar eine der wichtigsten Erkenntnisse darstellen.“, so ein Teilnehmer am Ende des Kurses.

Die letzte Sitzung war die einzige Präsenzveranstaltung (unter strenger Einhaltung der Gesundheitsvorschriften), in der unter anderem die Zertifikate an die Kursabsolventen vergeben wurden. Das positive Feedback, die Zufriedenheit und in einigen Fällen auch die Emotionen der Teilnehmer waren bemerkenswert, was auch durch die positive Evaluierung der Veranstaltung bestätigt wurde.

Der Diplomado-Kurs „Politische Ökonomie in Uruguay“ bestätigt erneut die Relevanz und das Interesse an volkswirtschaftlichen Themen in der uruguayischen Gesellschaft, die auch sozialpolitische und ökologische Aspekte mit einbezieht.

Wir glauben, dass es sich hierbei um ein Projekt handelt, das die Erwartungen und Ziele durchweg erfüllt und deshalb fortgeführt werden sollte. Angesichts der Tatsache, dass es in Uruguay bislang nur wenige Ausbildungsalternativen für wirtschaftliche und politische Fachkräfte gibt, kommt dem Diplomado-Kurs auf nationaler Ebene eine entscheidende Bedeutung zu.

In der zweiten Hälfte des Jahres wird der 10. Diplomado-Kurs stattfinden, um den Kursinteressenten, die bislang zu kurz gekommen sind, gerecht zu werden. Wie bei jeder Veranstaltung orientieren sich die Inhalte sowie der Ablauf des Kurses an den Bewertungen der bisherigen Kursteilnehmer. Wir hoffen, die enge Zusammenarbeit zwischen dem CED und dem Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Montevideo dadurch zu verstärken, um weiterhin einen Beitrag zu einem gerechten, freien und prosperiendem Uruguay zu leisten.

 

 

Mitteilung von Agustín Iturralde - Leiter der CED

 

 

 

 

 

Ansprechpartner

Natalia Romero

natalia.romero@kas.de +598 2902 0943-102

Über diese Reihe

Diese Reihe informiert zeitnah über wichtige Ereignisse und Entwicklungen unserer Arbeit und soll das breite Spektrum unserer Aktivitäten aufzeigen.

Dr. Anja Schnabel