European Commission/Matthieu Rondel

Länderberichte

Vorbericht: Wie Brüssel die Zukunft Europas nach Corona sieht

von Hardy Ostry, Ludger Bruckwilder
Am 1. Juli dieses Jahres übernahm Deutschland die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union zu einem Zeitpunkt, an dem die Zukunft der EU von einer europäischen Reaktion auf die Corona-Krise abhängt. Was sind die wesentlichen Anliegen und Erwartungen der Brüsseler Community an die deutsche Ratspräsidentschaft angesichts der aktuellen Situation und im Hinblick auf die längerfristige Zukunft der EU?

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), das European Policy Center (EPC) und ifok führten eine Online-Umfrage durch, in der diese Fragestellung vor dem gegenwärtigen Hintergrund beleuchtet wird. 224 Personen aus 29 Ländern haben an der Umfrage teilgenommen, wobei deutsche Vertreter mit 33 Prozent überwogen. Der Pool der Befragten umfasst zahlreiche Mitglieder der europäischen Institutionen (30%) und Thinktanks (21%), Wirtschaftsvertreter (38%) sowie eine kleinere Gruppe aus Diplomaten, NRO, Journalisten und Wissenschaftlern. Die Mehrheit (68%) der Befragten erklärte, im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit ein beträchtliches Maß an Verantwortung zu übernehmen.

Die Fragen orientieren sich an drei Themenschwerpunkten: (1) die Folgen der COVID-19-Krise für die EU; (2) die Erwartungen der Brüsseler Community an den deutschen Ratsvorsitz; sowie (3) ihre Erwartungen und Auffassungen in Bezug auf Struktur und Inhalt der Konferenz zur Zukunft Europas (CoFoE) – neben der Zukunft Europas im Allgemeinen. Die erhobenen Ergebnisse vermitteln ein aussagekräftiges Bild der einschlägigen Auffassungen Brüsseler Stakeholder.

In diesem Vorbericht werden zunächst vier wesentliche Schlussfolgerungen der Umfrage dargelegt, während Ende September eine detaillierte Auswertung der Ergebnisse veröffentlicht wird.

 

Den gesamten Bericht können Sie als pdf herunterladen.

Ansprechpartner

Dr. Hardy Ostry

Dr

Leiter des Europabüros Brüssel

hardy.ostry@kas.de +32 2 66931-51 +32 2 66931-62
Ansprechpartner

Ludger Bruckwilder

LudgerBruckwilder

Referent

ludger.bruckwilder@kas.de +32 2 66931-56 +32 2 66931-62

Bereitgestellt von

Europabüro Brüssel

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.