Altstipendiaten

Kooperation Altstipendiaten

Wer sind wir und was tun wir?

Die Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und ihre Aktivitäten:

Die ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung pflegen nach Ende ihres Stipendiums die Kontakte untereinander, zu den aktuellen Stipendiatinnen und Stipendiaten und zur Stiftung.

Die Stabsstelle „Kooperation Altstipendiaten“ unterstützt die Altstipendiatinnen und Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung und arbeitet daher eng zusammen mit dem Verein „Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.“, kurz ASeV genannt. Von den aus der Kooperation resultierenden Synergieeffekten profitieren sowohl Stipendiatinnen und Stipendiaten als auch Altstipendiatinnen und Altstipendiaten. Es werden gemeinsame Projekte entwickelt, Veranstaltungen organisiert, thematische Netzwerke ausgebaut, neue Regionalgruppen gebildet.

In Abstimmung mit der Konrad-Adenauer-Stiftung gestaltet der ASeV  die Alumni-Arbeit. Er steht allen Altstipendiaten der Stiftung offen. Inzwischen freut sich der Verein über mehr als 2.700 Mitglieder. Darüber hinaus können auch Stipendiatinnen und Stipendiaten ab dem dritten Förderjahr Mitglied des Vereins werden. An der Spitze des neunköpfigen Vorstandes mit unterschiedlicher Ressortverantwortung stehen Matthias Wilkes als Vorsitzender und Dr. Heinrich Schimpf als Schatzmeister. Die Vorstandsmitglieder werden für zwei Jahre gewählt.

Eckpfeiler des ASeV sind fast 50 Regionalgruppen in Deutschland sowie sechs weitere im Ausland (Brüssel, Italien, London, Polen, Schweiz, Straßburg) mit ihren vielfältigen Aktivitäten. Die Regionalgruppen ermöglichen einen intensiven Austausch der Altstipendiatinnen und Altstipendiaten. Hinzu kommen eine Jahrestagung und diverse Seminare zu gesellschaftlich und politisch relevanten Themen sowie Kolloquien und Workshops zahlreicher Netzwerke zu Themen wie Gesundheitswesen, Medien, Verwaltung und Politik, Osteuropa, Energie, Unternehmer, Gründer, Personal, Frauen und Musik mit den musikalischen Initiativen Orchester, Chor „Adenauers Vokalkabinett“ und Jazz-Bigband.

Im Internet sind die Altstipendiaten durch ihre Social-Network-Plattform KASconnect unter www.kasconnect.de vernetzt und mit ihrer Webseite www.altstipendiaten.de präsent.

 

Wie helfen und unterstützen die Altstipendiaten?

Dem ASeV angegliedert ist der gemeinnützige Hilfs- und Sozialfonds. Seine Mittel stammen aus Regelspenden (steuerbegünstigt) der Altstipendiatinnen und Altstipendiaten. Mit diesen Mitteln wird sowohl Stipendiatinnen und Stipendiaten als auch Altstipendiatinnen und Altstipendiaten in besonderen Fällen geholfen. So ist es beispielsweise möglich, zinslose Darlehen für einen Master-Studiengang im Ausland oder für einen Erwerb eines teuren Instruments zu erhalten.

Darüber hinaus werden Aktivitäten im wissenschaftlichen, sozialen, kulturellen und Bildungs-Bereich unterstützt. So fördert der Bernhard-Vogel-Bildungspreis nachahmenswerte Bildungsinitiativen für Jugendliche. Ausgezeichnet werden dabei Projekte, die einen klar erkennbaren, nachhaltigen Beitrag zur positiven Entwicklung von Jugendlichen leisten, z.B. indem sie Talente fördern, Integration vorantreiben oder Verantwortungsgefühl vermitteln. Das Preisgeld ist mit 10.000 Euro dotiert.

Weiter werden Informations-, Bildungs- und Diskussionsveranstaltungen, Veröffentlichungen und nicht zuletzt die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung und ihrer Begabtenförderung unterstützt, etwa das Studienpatenschaftsprogramm „Senkrechtstarter“. Talentierte und engagierte junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte oder aus Elternhäusern ohne Hochschulerfahrung bekommen Unterstützung auf ihrem Weg vom Klassenzimmer in die Hörsäle der Universität. Das Spektrum reicht von der persönlichen Beratung bis zur Empfehlung eines Studiengangs sowie zu einer breiten Unterstützung und Begleitung durch das Netzwerk der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Vom Programmprofil erfasst werden auch geflüchtete Schülerinnen und Schüler; sie erhalten Hilfen beim Erwerb deutscher Sprachkenntnisse und werden durch gemeinsame Freizeitaktivitäten auch in ihrer sozialen und kulturellen Integration unterstützt. Gefördert werden Projekte von Einzelpersonen, Gruppen, Flüchtlingsinitiativen oder Vereinen in Zusammenarbeit mit Altstipendiatinnen und Altstipendiaten.

 

Kontakt

Dorota Ambrozy-Ferizi

Dorota Ambrozy-Ferizi

Kooperation Altstipendiaten und Berufsorientierung/ Berufsförderung

Dorota.Ambrozy-Ferizi@kas.de +49 30 269 96-3827