Stadtentwicklung

Viele Städte und Gemeinden sind mittlerweile hart konfrontiert mit den praktischen Auswirkungen des viel zitierten demografischen Wandels:

Wachsende Ungleichheit und Heterogenisierung der Bevölkerung, starke Ausdifferenzierung der Attraktivität und Qualität unterschiedlicher städtischer Quartiere, wachsende Anteile der Bevölkerung in materieller Benachteiligung bzw. Armut, Rückgang der Bevölkerungszahlen in den meisten ostdeutschen Städten, teilweise bereits auch in westdeutschen Städten und in fernerer Zukunft in fast allen Regionen Deutschlands. Deutlich zunehmende aber im Bundesgebiet sehr ungleiche Verteilung von Zuwanderung. Insgesamt erwächst aus all diesen Rahmenbedingungen eine zunehmende Konkurrenz von Städten und Regionen im deutschen und internationalen Rahmen um Wirtschaftswachstum, Lebensqualität und Einwohner.

Veränderte gesellschaftliche Wertvorstellungen in den Bereichen Umwelt, Wohnen und Arbeit prägen die öffentliche Diskussion und Bewertung politischer Entscheidungen. Stadtgestalt, Stadtkultur und Stadtökologie nehmen einen immer größeren Raum ein in der Planung von Erneuerungs- bzw. Umstrukturierungsprozessen. Innenentwicklung, Stadtumbau und Umnutzung von Flächen und Gebäuden prägen Stadtentwicklungsprozesse.

Aktuelle Veranstaltungen:

Aufbaukurs II des Kommunalpolitischen Seminars

Wie können wir Perspektiven für unsere Städte und Gemeinden entwickeln? Welche Steuerungsinstrumente gibt es und wie können Bürger mitgestalten? Der Aufbaukurs II des Kommunalpolitischen Seminars widmet sich den Kernfragen kommunaler Planungshoheit.

Bisherige Veranstaltungen (eine Auswahl):

Veranstaltungsberichte:

Schwerpunkt Stadtumbau

Veranstaltungen (eine Auswahl):