Expertengespräch

A Green Revolution for Africa?

How to boost the Productivity of African Agriculture?

Braucht Afrika eine eigene grüne Revolution, wie dies bspw. die Alliance for a Green Revolution in Africa fordert? Welche Art von Investitionen werden benötigt? Wie sollte Technologie- und Wissenstransfer aussehen?

Details

Afrikas Landwirtschaft ist nach wie vor wichtigster Wirtschaftssektor und Arbeitgeber des Kontinents. Sie ist jedoch u.a. aufgrund jahrzehntelanger Vernachlässigung, mangelhafter Investitionen sowie unzureichendem Wissens- und Technologietransfer in weiten Teilen durch geringe Produktivität gekennzeichnet. Gleichzeitig drohen vermehrte ausländische Großinvestitionen afrikanische Kleinbauern weiter zu marginalisieren. Entsprechend kommt der Frage, wie die Produktivität afrikanischer Landwirtschaft unter Einbindung von Kleinbauern nachhaltig gesteigert werden kann, eine Schlüsselrolle für die nachhaltige Entwicklung Afrikas zu.

Deutsche Entwicklungspolitik will, mit der neuen Afrika-Politik des BMZ, zukünftig einen nachhaltigen Beitrag zur Stärkung landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten in Afrika leisten. Welche Rolle sollen und können hierbei die 10 „Grünen Zentren“ übernehmen, die das BMZ zu finanzieren beabsichtigt und die sie gemeinsam mit der deutschen Agrarwirtschaft umsetzen möchte? Wie kann die Produktivität afrikanischer Landwirtschaft unter gezielter Einbindung von Kleinbauern nachhaltig gesteigert werden? Welche Bedeutung soll hierbei den ebenfalls vorgesehenen 10 Berufsbildungszentren für ländliche Entwicklung zukommen und wie wird das Zusammenspiel mit der deutschen Agrarwirtschaft aussehen?

Die Initiative Südliches Afrika (INISA) und die Konrad-Adenauer-Stiftung laden ein, diese und weitere mit dem Thema verbundene Fragen mit internationalen Experten und interessierten Gästen diskutieren.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache (ohne Übersetzung) statt.

Programm

14:00 Uhr Welcome Remarks

  • Andrea E. Ostheimer, Head of Department Sub-Saharan Africa, KAS
  • René Gradwohl, INISA
14:15 Uhr An African Green Revolution: Finding Ways to Boost Productivity on Small Farms

  • Prof. Keijiro Otsuka, National Graduate Institute for Policy Studies, Tokyo
14:30 Uhr The right framework for African Agricultural Productivity

  • Dr. Aggrey Agumya, Technical Advisor to the Executive Director, Forum for Agricultural Research in Africa (FARA)
14:45 Uhr Enhancing resilience and strengthening the agricultural value chain – German initiatives in the fight against hunger

  • Dr. Stefan Schmitz, Head of Division, Special Initiative “For a world without hunger”, German Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ)
15:00 Uhr Panel Discussion

How to boost the productivity of African agriculture?

Chair: Dr. Michael Brüntrup, DIE, Bonn (tbc)

  • Prof. Chinwe Ifejika Speranza, Bonn University
  • Michael Brander, Senior Policy Advisor, Biovision Foundation
  • Dr. Rafael Schneider, Deutsche Welthungerhilfe (tbc)
  • Prof. Keijiro Otsuka, National Graduate Institute for Policy Stud-ies, Tokyo
  • Dr. Aggrey Agumya, Forum for Agricultural Research in Africa (FARA)
  • Dr. Stefan Schmitz, German Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ)
16:00 Uhr Open discussion

17:00 Uhr Closing Remarks

17:30 Uhr Informal exchange with drinks and snacks

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hotel Maritim, Salon Riga, Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin

Referenten

  • Prof. Keijiro Otsuka
    • Dr. Aggrey Agumya
      • Dr. Stefan Schmitz u.a.

        Publikation

        „Innovation ernährt die Welt“: Experten diskutierten über Wege zur Steigerung der Produktivität der afrikanischen Landwirtschaft
        Jetzt lesen
        Bauern sprechen auf einer Bohnenplantage in Uganda über Anbaumöglichkeiten. | Foto: Neil Palmer, Centro Internacional de Agricultura Tropical (CIAT)/Flickr.com Neil Palmer, Centro Internacional de Agricultura Tropical (CIAT)/Flickr.com

        Partner

        Bereitgestellt von

        Bildungsforum Berlin