Symposium

IX. Deutsch-Brasilianisches Symposium

Innere Sicherheit und Demokratische Gesellschaft in Brasilien und Deutschland

Am 24. und 25. April 2008 findet in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft das IX. Deutsch-Brasilianisches Symposium zum Thema „Innere Sicherheit und Demokratische Gesellschaft in Brasilien und Deutschland“ in Berlin statt.

Details

Donnerstag, den 24. April 2008

14.30 Uhr

Begrüßung

Hans-Hartwig Blomeier

Teamleiter Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V., Berlin

Dr. Uwe Kaestner

Botschafter a.D., Präsident der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft e. V., Bonn

S. E. Luiz Felipe de Seixas Corrêa

Botschafter der Föderativen Republik Brasilien in der

Bundesrepublik Deutschland, Berlin

15.00 - 16.00 Uhr

I. Innere Sicherheit – eine Herausforderung für die demokratische Gesellschaft in Brasilien und Deutschland

Einführung und Moderation

Dr. Wilhelm Hofmeister

Landesbeauftragter Brasilien und Leiter des Studienzentrums der Konrad-Adenauer-Stiftung, Rio de Janeiro

Kriminalität und Gewalt als Herausforderungen für die Demokratie in Brasilien

Paulo Sette Câmara

Präsident des Brasilianischen Forums für Innere Sicherheit,

ehemaliger Polizeioffizier und Landesminister für Soziale Verteidigung von Pará

anschließend Diskussion

16.30 - 18.30 Uhr

II. Die Rolle des Staates bei der Bekämpfung von Kriminalität und Gewalt

Einführung und Moderation

Anette Hübinger MdB

Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit im Deutschen Bundestag, Berlin

Die Rolle des Staates in Brasilien

Prof. Dr. Sergio Adorno

Koordinator des Studienschwerpunkts über Gewalt der Universität von São Paulo

Zusammenarbeit zwischen der Polizei und den Gemeinden bei der Kriminalitätsprävention

Renato Vieira de Souza

Oberst der Militärpolizei und Polizeikomandant der Landeshauptstadt von Belo Horizonte, Landeshauptstadt von Minas Gerais

Dr. Wolfgang G. Müller

Oberbürgermeister der Stadt Lahr und Vizepräsident der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft, Lahr

anschließend Diskussion

18.30 Uhr

Ende des 1. Konferenztages

19.00 Uhr

Empfang in der Brasilianischen Botschaft

Freitag, den 25. April 2008

09.00 -11.00 Uhr

III. Die Polizei Dein Freund und Helfer – die Rolle der Polizei bei der Kriminalitäts- und Gewaltbekämpfung

Einführung und Moderation

Kurt J. Rossmanith MdB

Vorsitzender der Deutsch-Brasilianischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Berlin

Polizeikonzepte und Polizeireformen

MinDirig Christoph Verenkotte

Ständiger Verteter des Abteilungsleiters Bundespolizei,

Bundesministerium des Innern, Berlin

Erfahrungen aus Rio de Janeiro, Pernambuco und Rio Grande do Sul

José Mariano Beltrame

Landesminister für Polizei und innere Sicherheit des Staates Rio de Janeiro,

Rio de Janeiro

Humberto Vianna

Oberst der Reserve der Militärpolizei von Pernambuco und Landesbeauftragter für Resozialisierung des Staates Penambuco

Elisangela Melo Reghelin

Kommissarin der Kriminalpolizei, Direktorin für Menschenrechtsfragen,

Direktorin der Führungsschule für Justiz und Sicherheit des Bundesstaates Rio Grande do Sul

anschließend Diskussion

11.15 - 13.00 Uhr

IV. Die Jugendlichen – Täter und Opfer der Gewalt

Einführung und Moderation

Ralf Göbel MdB

Mitglied des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, Berlin

Jugend und Kriminalität in Deutschland und Brasilien

Prof. Dr. José Vicente Travares dos Santos

Bundesuniversität von Rio Grande do Sul, z.Zt. Gastprofessur an der Universität Cambridge (GB)

Stephan Voß

Jugend und Kriminalität in Deutschland am Beispiel Berlin

Leiter der Landeskommission „Berlin gegen Gewalt“

Berlin

Neuere Diskussionen um das Jugendstrafrecht in Deutschland und Brasilien

Dr. Ewald Brandt

Leitender Oberstaatsanwalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Renato Sérgio de Lima

Exekutiv-Koordinator des Brasilianischen Forums für öffentliche Sicherheit,

Wissenschaftler bei der Stiftung SEADE und dem Institut IBCCRIM,

São Paulo

anschließend Diskussion

14.00 -15.30 Uhr

V. Soziale Kontrolle und Partizipation bei der Gewaltprävention

Einführung und Moderation

Stefanie Gargosch

ZDF-Hauptstadtstudio, Berlin

Mechanismen sozialer Kontrolle

Susanne Bauer (angefragt)

Landeskriminalamt Berlin, Landespräventionsbeauftragte

Haydée Caruso

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Organisation „Viva Rio“,

Rio de Janeiro

Die Darstellung der Gewalt durch die Medien

Dr. Frank Buchwald

Journalist, Zweites Deutsches Fernsehen, Berlin

Prof. Silvia Ramos

Zentrum für Studien über Sicherheit und Bügertum (CESEC),

Rio de Janeiro

anschließend Diskussion

16.00 -17.00 Uhr

Schlussworte

S. E. Luiz Felipe de Seixas Corrêa

Botschafter der Föderativen Republik Brasilien in der

Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Dr. Uwe Kaestner

Botschafter a.D., Präsident der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft e. V., Bonn

Dr. Wilhelm Hofmeister

Landesbeauftragter Brasilien und Leiter des Studienzentrums der Konrad-Adenauer-Stiftung, Rio de Janeiro

17.00 Uhr

Ende des Symposiums

Die Arbeitssprachen sind Deutsch und Portugiesisch.

Es wird simultan gedolmetscht.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hotel Berlin, 10785 Berlin, Lützowplatz 17,

Publikation

Menschenrecht „Sicherheit“: IX. Deutsch-Brasilianisches Symposium
Jetzt lesen
Kontakt

Reinhard Willig

Head of the KAS office in Namibia and Angola