Studien- und Informationsprogramm
ausgebucht

Polen - Nachbar und Partner in Europa

Europapolitisches Seminar „Quo vadis Europa?“ in Warschau

Europapolitisches Seminar in Warschau mit politischen Gesprächen und Besichtigungen.

Details

Warschau Altstadt Bild von andrzej_b auf Pixabay frei verfügbar
Warschau Altstadt

Fahrt mit dem Reisebus von Berlin über Posen nach Warschau und zurück über Gnesen.

 

Gesprächsprogramm mit Politikern, Botschaftsvertretern, Partnern der Konrad-Adenauer-Stiftung.

 

Teilnehmerbeitrag 200 € im Doppelzimmer, 240 € im Einzelzimmer.

Programm

Vor 80 Jahren, am 1. September 1939, begann Deutschland den Zweiten Weltkrieg mit dem Überfall auf Polen. Heute gehören Polen und Deutschland gemeinsam der Europäischen Union und der Nato an. Beide Staaten sind nicht nur unmittelbare Nachbarn, sondern auch Partner, wobei Brandenburg mit seiner langen Grenze zu Polen eine besondere Rolle zukommt.

  • Wie steht es aktuell um die Nachbar- und Partnerschaft mit Polen in der EU?
  • Wie ist der polnische Blick auf Deutschland und die EU?
  • Wo gibt es Schwierigkeiten und wo liegen die Chancen dieser Partnerschaft?

Das wollen wir auf dieser Seminarreise nach Warschau, in die Hauptstadt Polens, mit unterschiedlichen Gesprächspartnern erörtern. Dabei verspricht der Termin der Reise unmittelbar nach den gemeinsamen Wahlen zum Europaparlament und vor den Parlamentswahlen im Herbst in Polen politisch besonders aufschlussreiche Begegnungen. Das Seminar steht in der Tradition der seit zehn Jahren vom Politischen Bildungsforum Brandenburg durchgeführten Fachtagungen „Quo vadis Europa?“ Auf bewährte Weise sollen wieder europapolitisch Interessierte mit Experten und Politikern zusammengebracht werden, um aktuelle europapolitische Fragen im Kontext des deutsch-polnischen Verhältnisses zu reflektieren.

Donnerstag/Christi Himmelfahrt, 30. Mai 2019

09.15 Uhr

 

Treffpunkt am Info-Schalter der Bahn im Berliner-Hbf. Ausgang Europaplatz

 

09.30 Uhr

 

Abfahrt mit dem Bus nach Posen (280 km)

 

Vorträge Stephan Raabe

  • Das Drama der polnischen Geschichte
  • Historische Hintergründe der Oder-Neiße-Grenze

 

13.00 Uhr

 

Mittagessen in Posen und kurzer Stadtrundgang

 

16.00 Uhr

 

Weiterfahrt nach Warschau (310 km)

Vorträge Stephan Raabe

  • Zur aktuellen politischen Situation in Polen
  • Zur deutschen Minderheit in Polen

 

19.30 Uhr

 

Einchecken im Hotel und Abendessen

 

Freitag, 31. Mai 2019

 

 

Frühstück

 

09.00 Uhr

 

Besuch des Polnischen Parlaments, des Sejm

 

09.30 Uhr

 

Gespräch mit dem Vorsitzenden der Polnisch-Deutschen Parlamentariergruppe Bartłomiej Wróblewski (PiS) (angefragt)

 

11.15 Uhr

 

Gespräch mit dem Abgeordneten der Deutschen Minderheit Ryszard Galla (angefragt)

 

12.30 Uhr

 

Spaziergang (3 km) vom Sejm über die ul. Nowy Świat (Neue-Welt-Straße) und die ul. Krakowskie Przedmieście (Krakauer-Vorstadt-Straße) in die Altstadt

 

13.30 Uhr

 

Mittagessen

 

14.30 Uhr

 

Stadtführung durch die Altstadt und Kaffeepause

 

18.00 Uhr

 

Deutschland und Polen Partner in Europa I.

Gespräch in der deutschen Botschaft mit dem Gesandten Knut Abraham und dem Sejm-Abgeordneten Marek Krząkała (PO, angefragt)

 

Anschließend Empfang und Begegnung in der Botschaft

 

Samstag, 1. Juni 2019

 

 

Frühstück

 

09.30 Uhr

 

Besuch des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

10.00 Uhr

 

Deutschland und Polen Partner in Europa II.

Gespräch mit der Büroleiterin Dr. Angelika Klein,
Prof. Dr. Arkadiusz Stempin (Lehrstuhl für europäische Integration an der Tischner Hochschule Krakau) und
Dr. Agnieszka Łada, Leiterin des Europaprogramms des Instituts für öffentliche Angelegenheiten Warschau

 

12.30 Uhr

 

Mittagsimbiss auf Einladung der Adenauer-Stiftung

 

14.00 Uhr

 

Besuch des Warschauer Aufstandsmuseums (5,5 km)

 

16.15 Uhr

 

Besuch des Museums der Geschichte der polnischen Juden (2,8 km) und des Denkmals für den Ghetto-Aufstand

 

19.00 Uhr

 

Abendessen im Restaurant Podwale 25 in der Altstadt

 

Sonntag, 2. Juni 2019

 

 

Frühstück

 

09.00 Uhr

 

Fahrt nach Gniezno/Gnesen (295 km)

 

Vortrag Stephan Raabe

Die Rolle der Kirche in der Geschichte Polens

 

12.30 Uhr

 

Besichtigung des Doms und Mittagessen

 

15.00 Uhr

 

Rückfahrt nach Berlin-Hbf. (325)

 

Deutschland, Polen und Europa:

Gespräch im Bus zu Auswertung der Reise

 

19.00 Uhr

 

Voraussichtliche Ankunft in Berlin

 

 

Programmänderungen vorbehalten

 

Tagungsleitung/

Konzeption:

 

Stephan Raabe

Landesbeauftragter der KAS für Brandenburg

Reiseleitung

 

Marek Pluto-Prądzyński, Reisebüro Intercontact Poznań

Leistungen:

 

Leistungen: Reise im klimatisierten Bus, drei Übernach-tungen im Doppel-/Einzelzimmer mit Bad oder Dusche/ WC in einem Mittelklassehotel, die im Programm aufgeführten Mahlzeiten, deutschsprachige fachkundige Reiseleitung, Transfers und Eintrittsgelder lt. Programm.

Nicht enthalten: Reiseversicherung, Trinkgelder, Getränke, persönliche Ausgaben.

Organisation:

 

Reisebüro Intercontact

Marek Pluto-Prądzyński

ul. Polanka 7E/10, PL 61-131 Poznań

Tel./Fax: 0048 61 8423390, Mobil: 0048 501 217195
mail:
intercontact@pro.onet.pl

Veranstaltungsorte:

 

Posen, Warschau, Gnesen:

Hotel N.N.

Feedback:

 

stephan.raabe@kas.de oder feedback-pb@kas.de

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial zeitlich unbegrenzt sowohl im Online- als auch Printformat für Zwecke der Presse und Öffentlichkeitsarbeit verwenden darf.

 

Ihre persönlichen Daten werden gemäß Datenschutzgrundverordnung verarbeitet. Ihre Daten werden im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt. Dieser Nutzung stimmen Sie mit Ihrer Anmeldung zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz können Sie unter www.kas.de einsehen.

 

 

​​​​​​​

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Warschau
ul. J. Dabrowskiego 56,
PL 02-561 Warschau
Polen

Alternativer Veranstaltungsort

Posen, Warschau, Gnesen

Anfahrt

Referenten

  • Knut Abraham
    • Gesandter an der Deutschen Botschaft
    • Dr. Angelika Klein
    • Dr. Agnieszka Lada
    • Stephan Raabe
    • Prof. Dr. Arkadiusz Stempin u.a.
Kontakt

Stephan Georg Raabe

Stephan Georg Raabe bild

Landesbeauftragter für Brandenburg und Leiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Stephan.Raabe@kas.de +49 331 748876-0 +49 331 748876-15