Veranstaltungsberichte

DIE ROLLE DER STREITKRÄFTE UND IHRE REORGANISATION IM RAHMEN DES SICHERHEITSKONZEPTS IN DEN REGIONEN

WORKSHOP

Für das Jahr 2020 hat die Konrad-Adenauer-Stiftung Kolumbien (KAS) Workshops über aktuelle Themen für die Mitglieder des Studentennetzwerks der KAS organisiert, um zur akademischen und politischen Bildung der Studenten beizutragen.
Talleres RedEKAS KAS Colombia
Talleres RedEKAS

 

Am 26. Februar 2020 fand der erste Workshop zum Thema: Die Rolle der Streitkräfte und ihre Reorganisation im Rahmen des Sicherheitskonzepts in den Regionen“ für die Mitglieder des Studentennetzwerks in der „Casa de Ingenieros Militares“ statt. Experten waren der ehemalige Kommandant des Generalstabs, General Juan Carlos Salazar und der Dozent der Pontificia Universidad Javeriana, Andrés Dávila.

Zunächst legte General Salazar die institutionelle Perspektive der Operationen des kolumbianischen Heeres in den Regionen des Landes dar. Die Art der Bedrohung auf nationaler und internationaler Ebene habe sich gewandelt. Während im XX. Jahrhundert der Schwerpunkt auf der nationalen Sicherheit gelegen habe, sei im XXI. Jahrhundert ein mehr multidimensionales Sicherheitskonzept Teil einer integrierten Aktion der Institution.  

Als Hauptfaktoren der fehlenden wirtschaftlichen und sozialen Stabilität nannte er das Aufkommen von Organisierten bewaffneten Gruppen (GAO), die innerhalb eines Netzwerks operieren, dass sich im Zuge der Globalisierung ausgeweitet habe. Die im Jahr 2016 beschlossenen Änderungen der militärischen Operationen und Strategien im Rahmen der sog. „Doctrina Damasco” hätten die konzertierte Aktion des Staates gestärkt und so eine institutionelle Kontrolle der Regionen erreicht.  

Andrés Dávila erklärte zunächst seine akademische Beziehung und sein Arbeitsverhältnis mit den Streitkräften.  Anschließend gab er einen historischen Überblick über die Regierungen seit der Zeit der “Nationalen Front” und die wichtigsten Änderungen bei den Streitkräften, um die Fortschritte in dem Bereich und die Bedeutung eines professionellen Heeres hervorzuheben. Gleichzeitig präsentierte er die Aktionen der Streitkräfte in den Regionen um die dortige Sicherheit zu garantieren.

Abschließend legte er die wichtigsten operativen und institutionellen Hindernisse dar, denen sich das Militär seit 1974 gegenübersieht sowie das Dilemma in dem sich die Institution im Postkonflikt befinde. Dabei betonte er, dass die Streitkräfte in der aktuellen Phase eine entscheidende Rolle spielten, da die Bedrohung weiterhin bestehe und sich auf das gesamte Land ausgebreitet habe.  

Am Ende der Veranstaltung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen an die Experten zu stellen und sich für die Präsentation zu bedanken.  

 

Ansprechpartner

Angélica Torres

Angélica  Torres bild

Projektkoordinatorin

Angelica.Torres@kas.de +57 1 74309 47-208

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.