Veranstaltungsberichte

Eine couragierte Kämpferin für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte!

von Laurenz Bückmann
Anlässlich des 70. Geburtstags der Autorin, Regisseurin und ehemaligen DDR-Bürgerrechtlerin, Freya Klier, wurde über das zentrale Thema ihrer Arbeit gesprochen: „Du sollst Dich erinnern und engagieren!“.

„Wir brauchen eine mutige Gesellschaft, um die Zukunft zu gestalten!“, betonte die Journalistin und Regisseurin Düzen Tekkal auf der Veranstaltung „Du sollst dich erinnern und engagieren!“, die die Konrad-Adenauer-Stiftung anlässlich des 70. Geburtstags Freya Kliers ausrichtete.

Der runde Geburtstag der Autorin, Regisseurin und ehemaligen DDR-Bürgerrechtlerin bot Anlass sich über das zentrale Thema ihrer Arbeit zu unterhalten. Klier gilt als eine der couragiertesten und engagiertesten Kämpferinnen für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte. 1980 war sie einer der Gründerinnen der DDR-Friedensbewegung und nahm in den 80er-Jahren eine tragende Rolle in der Oppositionsarbeit ein. 1988 wurde Klier aus der DDR ausgebürgert und zog nach West-Berlin. Von dort aus verfolgte sie weiterhin ihr Ziel, die Aufarbeitung der NS- und SED-Diktatur voranzutreiben, die Demokratie zu stärken und sich weltweit für Freiheit und Menschenrechte einzusetzen. Ihre Homepage ist nicht umsonst mit dem elften Gebot „Du sollst Dich erinnern!“ überschrieben.

In seiner Laudatio würdigte der Autor Marko Martin Freya Klier für ihren engagierten und couragierten Einsatz als Schriftstellerin und Regisseurin im Bereich der Diktatur-Aufarbeitung und des Engagements für Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit.

 

Im anschließenden Podiumsgespräch, an dem neben Freya Klier und Düzen Tekkal auch noch Danny Freymark, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, teilnahm, ging es um die Diktatur-Aufarbeitung und die Bedeutung der Erinnerungskultur. Unter der Leitung von Andreas Kleine-Kraneburg, Leiter Politische Bildungsforen, erläuterten die Gesprächsteilnehmer überdies wie wichtig gerade in Zeiten von Populismus das Engagement für den Erhalt unseres demokratisch-freiheitliche Grundordnung ist. Freymark erklärte, dass es wichtig sei sich zu erinnern. Er wies darauf hin, dass es darauf ankomme sich zu hinterfragen und zu überlegen, ob wir in Deutschland richtig mit Diktaturerfahrungen umgehen oder ob wir uns dabei noch verbessern könnten. Außerdem betonte er, dass sich speziell junge Erwachsene klarmachen sollten, welche zentrale Bedeutung der Freiheit in unserer Gesellschaft zukomme und dass sie sich für deren Erhalt einsetzen müssten. Düzen Tekkal wies darauf hin, dass sie über ihre Organisation „German Dream“ mit jungen Menschen ins Gespräch kommt, um ihnen die Vorzüge unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu vermitteln und um ihnen aufzuzeigen, dass es in kaum einem Land so viele Entfaltungsmöglichkeiten gäbe wie in Deutschland.
Freya Klier betonte in ihrem Schlusswort, wie wichtig es sei zu beobachten, was junge Menschen bewegt und beschäftigt. Darauf müsse man eingehen und sich zusammen mit den Jugendlichen Gedanken über die zukünftige Gestaltung und Ausgestaltung unserer Gesellschaft zu machen.

Ansprechpartner

Christian Schleicher

Christian Schleicher bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildungsforen und Leiter Politische Bildungsforen Nord

Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.