Veranstaltungsberichte

Forum "Neue Herausforderungen und Bürgerbeteiligung"

Am 13. November 2019 hat die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Mexiko zusammen mit dem Zentrum für politische und soziale Studien (Centro de Estudios Políticos y Sociales - CEPOS) in Mexiko-Stadt das Forum "Neue Herausforderungen und Bürgerbeteiligung" organisiert, um über die gegenwärtige politische und ökonomische Situation in Mexiko zu informieren. Weiterhin wurde über die Wirkung von Narrativen und Diskursen auf das soziopolitische Umfeld gesprochen.

Nach der Begrüßung durch Herrn Blomeier, Repräsentant der KAS in Mexiko und Herrn Aranda Orozco, Direktor von CEPOS begannen die Paneldiskussionen. In einem ersten Panel wurde die sozioökonomische Situation Mexikos beleuchtet. Hierzu präsentierte Benito Solís zunächst eine Übersicht über das bisherige Wirtschaftswachstum Mexikos, um dann die Frage zu stellen, wie Mexiko auch in Zukunft wachsen könne. Außerdem erwähnte er einige externe und interne Hindernisse, die das Wachstum hemmen. Zu den wichtigen internen Problemen gehören die heterogenen Wachstumsaussichten, die sich zwischen wirtschaftsstarken Regionen, wie zum Beispiel dem Bajío und wirtschaftsschwachen Regionen, zum Beispiel dem Süden des Landes stark unterscheiden. Des Weiteren erläuterte er das geringe derzeitige Wachstum und die steigende Schuldenlast.

Der zweite Vortragende, Gerardo Garibay, konzentrierte sich in seiner Präsentation auf Narrative und die Kommunikationsstrategien der neuen Regierung. Er stellte heraus, wie wichtig es ist, dass die Opposition Alternativen dazu schafft.

In der zweiten Paneldiskussion diskutierten Carla de Alday und Sergio Armando López über die Wirkung der Narrative auf die Gesellschaft. Carla de Alday schlug angesichts der vielen negativen Diskurse in und um Mexiko vor, alternative Narrative zu schaffen, die die positiven Aspekte Mexikos hervorheben können. Auch Sergio Armando López erwähnte, dass das negative Narrativ dem Land erhebliche Reputationsschäden zufügen könnte und man dies nicht perpetuieren, sondern positive Handlungen und Diskurse entgegensetzen solle.

Die Veranstaltung endete mit Abschlussworten von Herrn Blomeier und Herrn Aranda Orozco, die zwar die aktuellen Probleme des Landes hervorhoben, aber insbesondere auf die vielen Alternativen hinwiesen, die im Rahmen des Forums vorgestellt worden waren.  

 

Unter Mitwirkung von Mateo Arbeiter, Praktikant bei der KAS Mexiko

Ansprechpartner

Natalia Arriaga

Natalia  Arriaga Garduño bild

Projektmanagerin

natalia.arriaga@kas.de +52 55 5566 4599

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.