KAS Argentinien

Veranstaltungsberichte

Fünftes Dialogforum des Freundeskreises der KAS mit dem Journalisten Fernando Fraquelli

Am Mittwoch, den 30. Oktober, fand das diesjährige fünfte Treffen des Freundeskreises der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Argentinien statt. Der Journalist Fernando Fraquelli war bei dieser Gelegenheit als Hauptredner geladen und hielt einen Vortrag zu dem Thema "Zusammensetzung des neuen Parlaments".

Der Vorsitzende des argentinischen Freundeskreises der KAS, Herr Roberto Caldo, hieß die Teilnehmer herzlich willkommen und eröffnete gemeinsam mit Frau Mónica Bing (KAS) die Veranstaltung.

Im Anschluss an die Eröffnungsansprache, begann der Journalist des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders "TV Pública", der im argentinischen Kongress für die Berichterstattung akkreditiert ist, einen Vortrag über die Zusammensetzung des Parlaments ab Dezember mit einer kurzen Schilderung der zukünftig im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien und Bündnisse. Hierbei stützte er sich auf die Wahlergebnisse der Präsidenschafts- und Parlamentswahlen am 27. Oktober (weitere Informationen hierzu finden Sie auch in unserem Länderbericht). So würde die bisherige Regierungsallianz Juntos por el Cambio mit ihren 121 Abgeordneten in der Parlamentskammer ihre Führungsrolle beibehalten, dicht gefolgt vom peronistischen Bündnis Frente de Todos. Fraquelli schilderte, dass die in allen Teilen des Landes veranstalteten öffentlichen Kundgebungen dem Wahlkampf eine neue Dynamik gegeben hätten und somit die Juntos por el Cambio erst zu ihrem überraschend guten Wahlergebnis verholfen hätten. Letztlich erzielten sie so eine deutlich höhere Zahl an Abgeordneten, als man infolge der Wahlniederlage bei den Vorwahlen PASO prognostiziert hatte. Die neue Sitzaufteilung zwänge die künftige Regierung zu einer engen Abstimmung ihrer Gesetzesvorhaben mit dem Abgeordnetenhaus und würde letztlich zu einem reiferen Verhältnis zwischen Regierungsinstitutionen und der parlamentarischen Opposition führen, als man es von vorangegangenen peronistischen Regierungen gewohnt war. Ferner sprach Herr Fraquelli über das Verhältnis zwischen dem zukünftigen Präsidenten Alberto Fernández und der Vizepräsidentin in spe Cristina Fernández de Kirchner sowie über Gesetzentwürfe, die Frente de Todos noch vor dem Regierungswechsel anstoßen möchte.

Im Anschluss an den Vortag stellten die Anwesenden Fragen über die zukünftigen brasilianisch-argentinischen Beziehungen sowie etwaige Veränderungen im Bereich der Gesundheits-, Migrations- und Bildungspolitik.

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Olaf Jacob

Leiter des Auslandsbüros Argentinien

Olaf.Jacob@kas.de +54-11 4326 2552

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.