Veranstaltungsberichte

Geo- und Außenpolitik

Der Einfluss auswärtiger Akteure in Albanien

In den letzten zehn Jahren übten andere Länder einen großen Einfluss auf Albanien aus, wie schon lange nicht mehr.

​​​​​​​Seien es chinesische Investitionen in den Flughafen Tirana, die 16+1 Initiative oder das Neue Seidenstraßen Projekt, von Russland gesteuerte Medien in den sozialen Netzwerken wie Russia Today oder Sputnik, die Türkei, die ihre Rolle auf dem Balkan wie zu Zeiten der Osmanen wiederherstellen will oder andere Islamische Länder wie der Iran oder die Golf Staaten, die ihren Einfluss vor allem bezüglich der Bildung und der Religion und Infrastrukturprojekten, vor allem in und um Tirana, ausbauen wollen. Und nicht zu vergessen die Europäische Union, die USA und die NATO.

Wie wird Albanien darauf reagieren und dementsprechend handeln? Welche Rolle wird Albanien in der Welt einnehmen und wie wird es auf die auswärtigen Einflüsse eingehen?

Diese Fragen waren die Hauptthemen der Expertenrunde “GEOPOLITICS, FOREIGN POLICY AND THE INFLUENCE OF THIRD ACTORS IN ALBANIA am Dienstag, den 24. September, organisiert von der KAS Albanien in Zusammenarbeit mit dem AIIS.

 

 

 

 

Ansprechpartner

Klaudja Zerva

Klaudja  Zerva bild

Programmkoordinatorin

Klaudja.Zerva@kas.de +355 4 555 03 79

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.