KAS Colombia

Veranstaltungsberichte

I.TREFFEN DES STUDENTENNETZWERKS DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG (KAS) IN CALI, VALLE DEL CAUCA

Das regionale Treffen der Freiwilligengruppe Cali fand vom 19. bis 21 November in Cali statt; dabei konnten sich die Freiwilligen des Studentennetzwerks eingehend über die Arbeit der KAS in Kolumbien informieren.

Bei dem regionalen Treffen lernten die Freiwilligen des Studentennetzwerks Cali sowohl den Repräsentanten der KAS Kolumbien, Stefan Reith, als auch die Koordinatorin des Netzwerks kennen. Während des Begrüßungs-Abendessens zogen die Studenten Bilanz der Projekte des Netzwerks in 2020 und sprachen über ihre akademischen und beruflichen Perspektiven. Dabei hatten sie auch die Möglichkeit, sich mit dem Professor der Pontificia Universidad Javeriana, Eduardo Pastrana Buelvas über aktuelle Themen auszutauschen.  

Am nächsten Tag fand eine Schulung für die Gruppe statt, die aus zwei Paneldiskussionen bestand. Das erste Panel konzentrierte sich auf die Arbeit der KAS und des Studentennetzwerks. Zunächst begrüßte Stefan Reith die Teilnehmer und erklärte kurz die Prinzipien der weltweiten Mission der KAS sowie die verschiedenen Arbeitslinien in Kolumbien. Tatiana Niño sprach über Ziele, Aktivitäten und Projekte des Netzwerks in Kolumbien seit 2017. Thema des zweiten Panels war das internationale Panorama nach den jüngsten Präsidentschaftswahlen in den USA. Zunächst legte der Professor der Universität ICESI, Vladimir Rouvinski verschiedene Szenarien der künftigen bilateralen Beziehungen der USA zu China und Russland, nach einer Amtsübernahme durch den Demokraten Joe Biden dar und ging auf die Aussichten für die Wahlen in 2024 ein. Professor Pastrana ging auf die Beziehungen der USA zu Kolumbien ein, vor allem unter dem Gesichtspunkt der “Securitization” der außenpolitischen Agenda und des Friedensprozesses.  

Im Rahmen des regionalen Treffens wurden auch die beiden Gewinner des II. Schreibwettbewerbs, Valentina Palacios von der Universidad Javeriana und Yerson Higón von der Universidad del Cauca ausgezeichnet. Anschließend stellten sie Überlegungen zu ihren jeweiligen Kolumnen und der aktuellen Lage ihrer Heimatstädte während der Pandemie an.

Das Programm wurde begleitet von Einzelgesprächen des Repräsentanten über die politische, wirtschaftliche und soziale Lage der Region in Zeiten der Pandemie; zu diesem Zweck führte er Interviews mit wichtigen Akteuren aus dem Valle de Cauca, unter anderem mit dem Oberbürgermeister von Cali, Jorge Iván Ospina; den Journalistinnen der Silla Vacía, Nicole Bravo und Tatiana Duque sowie der Abgeordneten der Repräsentantenkammer für Cali (2018-2022), Catalina Ortíz.

Weiterhin besuchte Stefan Reith das unternehmerische Sozialprojekt Mundo Maderas, das aus einer öffentlich-privaten Initiative im Rahmen des Plans zur Wiedereingliederung ehemaliger Guerilleros in das zivile Leben hervorgegangen ist; das Projekt wurde auch mit dem Preis Emprender Paz 2019 ausgezeichnet.

Ansprechpartner

Angélica Torres

Angélica  Torres bild

Projektkoordinatorin

Angelica.Torres@kas.de +57 1 74309 47-208

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.