Veranstaltungsberichte

"Ihr seid die Zukunft Südsudans"

Workshop zum Friedensabkommen (R-ARCSS) für Südsudanesische Studierende

Am 5. Juli 2019 traf sich ein Teil der südsudanesischen Jugend an der Cavendish University, um über den Inhalt des revitalisierten Friedensabkommens (R-ARCSS) zu diskutieren und darüber hinaus Möglichkeiten aufzufinden, sich aktiv an dessen Umsetzung zu beteiligen. Der Workshop wurde in Zusammenarbeit mit dem Verband Südsudanesischer Studierender organisiert.

Die Mehrheit südsudanesischer Bürger, insbesondere Studierende und Jugendliche, die in Uganda leben, wissen nicht, dass ein revitalisiertes Friedensabkommen unterzeichnet wurde. Die wenigen, die davon wissen, verstehen das Dokument nur begrenzt oder haben das ganze Dokument nicht gelesen.

Die südsudanesische Studierendenvereinigung der Cavendish University Uganda (CCUSSSA) unter der Schirmherrschaft des Network of South Sudanese Civil Society Organizations (NoSSCOU) hat sich dieser Problematik in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung angenommen und einen Informationsworkshop zum Friedensabkommen organisiert. Ziel dieses Workshops war es, die Studierenden mit den wichtigsten Inhalten des Friedensabkommens (R-ARCSS) vertraut zu machen. Ein tieferes Verständnis von R-ARCSS ist eine wichtige Voraussetzung für seinen Erfolg. "Wir hoffen, dass die Menschen im Südsudan, das Friedensabkommen aktiv unterstützen, sobald sie dessen Inhalt richtig verstanden haben", sagt Donnas Ojok, KAS-Programmverantwortlicher.

Boutros Biel, ein Menschenrechtsanwalt von Beruf, führte die Workshop-Teilnehmer Kapitel für Kapitel durch das Friedensabkommen. Das R-ARCSS wurde am 12. September 2018 in Addis Abeba, Äthiopien, von der amtierenden Übergangsregierung der Nationalen Einheit, der Sudanesischen Volksbefreiungsbewegung/Armee in Opposition, ehemaligen Häftlingen (FDs), der Südsudanesischen Oppositionsallianz (SSOA) und anderen politischen Parteien (OPPs) unterzeichnet. Wichtige Interessengruppen wie Vertreter der Zivilgesellschaft, Frauen, Jugendliche, Wissenschaftler, Unternehmen, regionale Bürgen und internationale Zeugen unterzeichneten das Abkommen ebenfalls. Das Ziel des revitalisierten Abkommens ist es einen dauerhaften Waffenstillstand, Frieden, Sicherheit und Stabilität wiederherzustellen, institutionelle Reformen durchzuführen und die wirtschaftliche Erholung sowie die nationale Aussöhnung und im Südsudan zu unterstützen.

"Es liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung, positiven und nachhaltigen Frieden im Südsudan zu schaffen" - so der Teilnehmer Nhial Bol Khor. "Ihr seid die Zukunft des Südsudans" - so ermutigte auch Clement Akech Deng, stellvertretender Botschafter des Südsudans, die teilnehmenden südsudanesischen Studenten, sich zu engagieren und Wissen über das Friedensabkommen zu verbreiten. Die aktive Teilnahme an der Diskussion zeigte aber bereits, dass die teilnehmenden Studierenden hoch motiviert waren, sich für ein Südsudan in Frieden einzusetzen.

Verfasst von Sophie Brandt

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung

erscheinungsort

Uganda