KAS PPI

Veranstaltungsberichte

Im Gespräch mit der Jugend des Kontinents Zusammen mit

Zusammen mit dem‚ Red Humanista Lateinamerika‘ schaffen wir einen Raum des Dialogs, zur Generierung von Vorschlägen und Ideen

November 2020

Im November 2020 veranstalte das Regionale Programm für Indigene Politische Partizipation (PPI) in Abstimmung mit dem 'Red Humanista Lateinamerika' eine Gesprächsreihe mit dem Ziel, durch den Dialog zwischen Experten und jungen Fachkräften der Region solide Informationen zu verschiedenen aktuellen Themen zu erarbeiten.

Unter anderem wurden die folgenden Themen behandelt: Konflikte in Lateinamerika - soziale Forderungen und politische Unzufriedenheit; Volkszählungen; aktuelle Wahlkontexte sowie regionale Herausforderungen und Perspektiven im Zusammenhang mit Covid-19. Diese fokussierte Bearbeitung einzelner miteinander in Verbindung stehender Themen half uns dabei besondere Kontexte zu verstehen die in der Region an Bedeutung gewinnen – Beispiel Chile. Darüber hinaus wurde uns hierdurch die Möglichkeit gegeben einen Überblick über jene Herausforderungen zu verschaffen denen wir uns im kommenden Jahr werden stellen müssen. 

Der Beitrag jedes einzelnen Redners und Teilnehmers war von fundamentaler Bedeutung, um die komplexe Situation, die der Kontinent und insbesondere die indigenen Völker durchleben, besser zu verstehen. Obwohl alle Gespräche dynamisch und informativ waren, stach die letzte Veranstaltung in besonderer Weise hervor. An dieser letzten Veranstaltung nahmen Kolumbien, Venezuela, Argentinien, Guatemala, Bolivien und Mexiko teil. Die sechs Länder stellten ihre jeweiligen staatlichen Maßnahmen zum Schutz indigener Völker vor der gegenwärtigen Pandemie vor. Sie präsentierten in diesem Zusammenhang unter anderem Daten zu staatlichen Ausgaben im Gesundheitssektor sowie wirtschaftliche Möglichkeiten zur Bekämpfung der Krise.

Es gibt viele Lektionen, die wir in diesem Jahr gelernt haben. Eine der wichtigsten, lässt sich aus eben dieser Gesprächsreihe ziehen: Für die Entwicklung einer effektiven politischen Strategie, welche den realen Bedürfnissen der Bevölkerung entspricht, sind konkrete, verlässliche Daten unverzichtbar. Insbesondere die Datenerhebung in indigen geprägten Gebieten ist entscheidend für das Verständnis gegenwärtiger Probleme und der konsequenterweise in Zukunft zu ergreifenden Gegenmaßnahmen.
Ansprechpartner

Bernardo Ponce

Bernardo  Ponce bild

Koordinator PPI

bernardo.ponce@kas.de +591 22 71 26 75 107
Ansprechpartner

Dr. Georg Dufner

Dr

Leiter des Auslandsbüros in Bolivien und des Regionalprogramms PPI

georg.dufner@kas.de +591 22 71 26 75

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.