Veranstaltungsberichte

Onlinekonferenzen über internationale Sicherheit und bahnbrechende Technologien

von Carmen Leimann-López
Am 23. und 30. Juni 2020 fanden die von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit der Katholischen Universität Argentiniens (UCA) organisierten Onlinekonferenzen über „Internationale Sicherheit und Pandemie“ sowie „Bahnbrechende Technologien und Sicherheit“ statt. Diese waren Bestandteil des vor neun Jahren ins Leben gerufene Programms über Sicherheitspolitik und -management.

Die Eröffnung der Konferenzen oblag Herrn Olaf Jacob, Landesbeauftragter der KAS in Argentinien, und Herrn Dr. Sebastián Basso, Bundesstaatsanwalt, Dozent und Leiter des Programms.

In ihrem Vortrag vom 23. Juni über internationale Sicherheit und Pandemie, erläuterte die Politikwissenschaftlerin und Sicherheitsexpertin Frau Lourdes Puente zunächst ihre Sicht auf die aktuelle Lage der internationalen Sicherheit und die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf dieselbe. Anschließend referierte sie über Risiken und Faktoren, die Verbrechen in diesem Kontext begünstigten. In diesem Zusammenhang unterstrich sie die Notwendigkeit der Zusammenarbeit zwischen den Staaten, den Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Bürgern. Zudem ging Frau Puente auf das gegenwärtige geopolitische Gefüge der Weltordnung sowie die latenten und offenen Konflikte ein. Abschließend sprach sie über die Lage in Lateinamerika und Argentinien. In einer vernetzten und globalisierten Welt sei die Kooperation aller relevanten Akteure unabdingbar, bemerkte sie abschließend.

Am Abend des 30. Juni referierte der Politikwissenschaftler und Dozent Herr Augusto Salvatto im Rahmen der gleichen Veranstaltungsreihe über die Wechselbeziehung zwischen Technologie und Sicherheit. Insbesondere die vierte industrielle Revolution habe ihm zufolge die sicherheitspolitischen Szenarien verändert. Cyberattacken, Fake news, Datendiebstähle und Rechtsunsicherheit seien Bestandteil der sicherheitspolitischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Nichtsdestotrotz habe die Nutzung von Clouds, künstlicher Intelligenz, Big Data und Blockchain dazu beigetragen, die Beziehungen zwischen den Staaten und Bürgern effizienter zu gestalten. Im Anschluss an seine Darstellung beantwortete Herr Salvatto Fragen aus dem Publikum.

Die Moderation und Koordination der Konferenzen oblag Frau Florencia Carbone (UCA). Dabei wurde sie von Frau Martina Ferrero (UCA) und Frau Carmen Leimann-López seitens (KAS) unterstützt.

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Olaf Jacob

Leiter des Auslandsbüros Argentinien

Olaf.Jacob@kas.de +54-11 4326 2552

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.