Veranstaltungsberichte

PERU 2021-2026 SOZIALCHRISTLICHE VORSCHLÄGE FÜR DIE NEUE REGIERUNG

BUCHVERÖFFENTLICHUNG

Am Donnerstag, den 18. März, fand die Veröffentlichung des Buches: Peru 2021-2026 Sozialchristliche Vorschläge für die neue Regierung statt. Eine Veranstaltung, die vom Institut für christliche Sozialstudien in Zusammenarbeit mit der Konrad Adenauer Stiftung über Facebook Live organisiert wurde.
Bitte klicken Sie hier, um die Inhalte anzuzeigen.
Oder passen Sie Ihre Cookie-Einstellungen unter kas.de/Datenschutz an.

An der Vorstellung nahm Dr. Milagros Campos teil, die Ihren Master in Politikwissenschaften absolvierte. Sie beschrieb die Situation der nächsten Präsidentschaftswahl, die durch Instabilität, politischer Krisen und Misstrauen geprägt sein und durch die geteilte Regierung erzeugt wird. Der Ökonom Percy Tábory sprach seinerseits über die Verwaltung des makroökonomischen Gleichgewichts ins besondere darüber, wie der Haushaltssaldo wiederhergestellt werden kann, um einen guten internationalen Ruf zu gewährleisten. In Bezug auf die Korruptionsbekämpfung erinnerte der Anwalt Antonio Maldonado daran, dass die Korruption die Hauptbedrohung der Demokratie darstellt und dass Peru nicht nur von der Pandemie betroffen ist, sondern auch institutionelle und strukturelle Reformen fehlen. Dies schadet vor allem den  Menschen und steigert ihre Verwundbarkeit. Der frühere Innenminister José Luis Pérez Guadalupe teilte mit, dass die Straßenkriminalität als soziales Phänomen erheblich zunimmt, wie durch das Auftreten von Erpressern, Auftragsmörder und Cyber-Verbrechen, die es vor 20 Jahren noch nicht gab. Der ehemalige Arbeitsminister Carlos Blancas erläuterte die Herausforderungen, denen sich der Arbeitsmarkt in Peru derzeit gegenübersteht. Diese beinhalten das Problem der Informalität und Arbeitslosigkeit sowie der sofortigen Maßnahmen zur Vermeidung der Arbeitslosigkeit. Der frühere Vertreter der FAO in Brasilien, José Tubino, bestätigte, dass eine gesunde Ernährung eine Voraussetzung für effektives Lernen und Arbeiten ist. Die Pandemie jedoch lies die Fortschritte im Kampf gegen Unterernährung zurückfallen. Schließlich wies der frühere Gesundheitsminister Fernando Carbone darauf hin, dass die Gesundheit das Epizentrum aller Bemühungen zum Nutzen des Einzelnen und seiner Familien ist. Er bemerkte ebenfalls, dass erstmals die primäre Gesundheitsversorgung gestärkt werden muss. "Präventive Prinzipien sind erforderlich und verringern die gesundheitlichen Ungleichheiten in der Bevölkerung", sagte er.

Die Vorstellung des Buches umfasste eine Vorstellungsrunde und eine Fragerunde der eingeladenen Journalisten und Medien. Das Buch wurde von 21 Autoren erstellt, die 13 Themen aufgreifen, die von nationalem Interesse und von der Soziallehre der Kirche und dem sozialen Christentum inspiriert sind.

 

 

Ansprechpartner

Andrés Hildebrandt

Andrés Hildebrandt bild

Projektkoordinator

Andres.Hildebrandt@kas.de +51 1 41 66 107
Einzeltitel
19. März 2021
PERÚ 2021-2026 Propuestas de Gobierno desde el Social Cristianismo

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.