Veranstaltungsberichte

Pola-Lab im Südsudan

Zum Eröffnungsworkshops in Juba am 13. und 14. Februar 2020 kamen insgesamt 30 junge Nachwuchsführungskräfte zusammen. Die Teilnehmer*innen zeichneten sich durch ihre freiwilligen Engagements und professionelle Arbeit mit Führungspotentiale aus und sind daran interessiert, ihre Führungsqualitäten und politischen Kompetenzen zu erweitern.

Junge Menschen stellen eine wichtige und starke Kraft in der heutigen Welt dar und stehen häufig an der Spitze globaler, sozialer, wirtschaftlicher und politischer Entwicklungen. Laut der 2008 durchgeführten 5. Volkszählung sind mehr als 72% der Bevölkerung im Südsudan jünger als 30 Jahre und 51% jünger als 18 Jahre.
Um sicherzustellen, dass viele junge Menschen im Südsudan sich konstruktiv an der Politik des Landes beteiligen und um politische Interaktionen mit Expert*innen auf diesem Gebiet zufördern, haben wir uns mit CEFoRD, einer zivilgesellschaftlichen Organisation im Südsudan, zusammengetan, um das „Political Leadership Advancement Laboratory (PoLA LAB)“ auch im Südsudan einzuführen.
PoLA LAB stellt eine einzigartige Gelegenheit für politisch engagierte junge Fürhungskräfte dar.

"Wenn wir in diesem Land eine bessere Zukunft sehen wollen, müssen wir als junge Menschen in uns selbst investieren", sagte Mawa George Lazarous, Executive Director von CEFoRD, in seiner Eröffnungsrede auf dem Workshop.
Er fügte hinzu, dass das Ziel der CEFoRD als Jugendorganisation darin bestehe, sicherzustellen, dass junge Menschen zu Akteuren für positive Veränderungen sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene werden, damit sie die Entwicklungsagenda des Südsudan effektiv vorantreiben können.

Das POLA-LAB im Südsudan wird fünf Monate lang an zwei Tagen im Monat stattfinden wird.
Es bringt etwa 30 Jugendleiter*innen zusammen, die mit Gemeinden, Organisationen der Zivilgesellschaft und Studierenden zusammenarbeiten. Die Seminare umfassen Themen wie Demokratie, die Analyse von politischer Ökonomie und Politikentwicklung. 

Am Ende des Workshops im Juba dankte Herr Moro Steven, einer der Teilnehmer, CEFoRD und KAS für die Einführung eines solchen „einzigartigen Programms, das junge Führungskräfte dazu bringt, sie aufzuklären und mit politischer Führung zu befähigen“.
Eine andere Teilnehmerin, Aida Sarafino Wani, Studierende an der Universität von Juba, erklärte, dass sie zuvor nicht daran interessiert gewesen sei, etwas über Politik zu lernen, sich jetzt aber durch das Training gestärkt fühle und bereit sei, sich aktiv an politischen Aktivitäten in ihrer Schule und der Gemeinde zu beteiligen und einzubringen. 

Ansprechpartner

Donnas Ojok

Donnas Ojok bild

Programmbeauftragter

Donnas.Ojok@kas.de +256 312 262 011/2

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

erscheinungsort

Uganda