Veranstaltungsberichte

Politische Akademie - Vorschläge zur Verbesserung der Situation junger Menschen in Côte d‘Ivoire

Vom 28. bis zum 30. Juli 2020 veranstaltete das Regionalprogramm Politischer Dialog Westafrika der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit dem Jugendrat des Distrikts von Abidjan (COJEDA) eine "Politische Akademie" in Grand-Bassam zum Thema "Bilanz und Vorschläge zur Verbesserung der Situation junger Menschen in Côte d’Ivoire“.

Die Eröffnungsrede wurde von dem Politikwissenschaftler Dr. Geoffrey Kouao gehalten, in der er die Aspekte und Herausforderungen der politischen Beteiligung junger Menschen und die Berücksichtigung ihrer Anliegen in der Gesellschaft beleuchtete. Dr. Kouao definierte zunächst die Schlüsselbegriffe von Politik und Jugend und erläuterte die Bedeutung des Engagements junger Menschen in der Politik. Seiner Meinung nach tragen junge Menschen viel zur ivorischen Gesellschaft bei – angefangen bei ihren Innovationen, ihrer Kreativität und ihren neuen gesellschaftspolitischen Perspektiven. Die Beteiligung junger Menschen an der Demokratie fördere die aktive Bürgerschaft, stärke die soziale Verantwortung und festigte demokratische Prozesse und Institutionen.

Anschließend erhielten die Jugendvertreter der politischen Parteien RHDP (Rassemblement des Houphouëtistes pour la Démocratie et la Paix), PDCI-RDA (Parti Démocratique de la Côte d'Ivoire - Rassemblement Démocratique Africain), FPI (Front Populaire Ivoirien) sowie der Zivilgesellschaft und der FESCI (Fédération estudiantine et scolaire de la Côte d'Ivoire) die Gelegenheit, eine Bestandsaufnahme der Lebensumstände der ivorischen Jugend vorzulegen. Im Rahmen von Gruppenarbeiten wurden konkrete Vorschläge für eine bessere Berücksichtigung der Anliegen junger Menschen in den verschiedenen Parteiprogrammen erstellt.

An die Regierung und an all jene, die politische Verantwortung tragen, haben die Teilnehmenden u.a. folgende Empfehlungen formuliert:

  • Das Bildungssystem muss so umgestaltet werden, dass es Schülerinnen und Schüler sowie Studierende besser auf den zukünftigen Arbeitsmarkt vorbereitet
  • Bei den Aufnahmeprüfungen („concours“) von staatlichen Behörden und auch bei anderen öffentlich ausgeschriebenen Projekten muss die Transparenz verbessert werden
  • Um den Frieden zu wahren und friedliche Präsidentschaftswahlen im Oktober 2020 zu gewährleisten, sollten politische Akteure junge Menschen nicht für politische Zwecke instrumentalisieren
  • Junge Menschen sollten Verantwortung übernehmen, einen Willen zur Arbeit haben und sollten sich von politischen Akteuren nicht instrumentalisieren lassen

Die Empfehlungen wurden in einer konsolidierten Liste zusammengefasst, die die Teilnehmenden der „Politischen Akademie“ allen politischen Akteuren zur Verfügung stellen.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.