Veranstaltungsberichte

Religionen gegen Terrorismus

Während sich Kasachstan weiterhin bemüht, den Dialog zwischen den Religionen zu fördern, um dem Terrorismus entgegenzuwirken, hielten das Sekretariat des Kongresses der Führer der Welt und die traditionellen Religionen unter dem Vorsitzenden Kasym-Zhomart Tokayev die 15. Sitzung über „Religionen gegen Terrorismus“.

MdB Axel E. Fischer (Mitglied des Europarates), Dr. Walter Schwimmer (Abg.z.NR a.D. und Generalsekretär des Europarates a.D.), Thomas Helm (Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung, Kasachstan)

Im Herbst 2015 wurde die Konferenz von dem kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew auf der 70. Sitzung der Hauptversammlung der Vereinten Nationen als Teil einer Reihe von Initiativen gegen den Terrorismus vorgestellt.

Das Ereignis brachte Parlamentarier, religiöse Führer, Repräsentanten internationaler Organisationen und Experten aus 41 Ländern der Welt zusammen. Das Hauptthema der Diskussionen war der Kampf gegen den Terrorismus und die damit zusammenhängenden Herausforderungen. 63 Delegierte aus allen Teilen der Welt nahmen an der Konferenz teil.

Das Jahr 2016 begann mit einer weltweiten Zunahme terroristischer Aktivitäten. In diesem Kontext werden wir Zeuge von der stetigen Ausweitung des terroristischen Arsenals, terroristischer Methoden und allgemeinhin des Terrorismus auf globaler Ebene. Die radikalen Gruppen haben leider weiterhin Zugriff auf Einnahmequellen und setzten moderne Technologien effektiv für ihre Zwecke ein. Die globale Gefahr kann nur durch gemeinsame Anstrengungen begegnet werden. Daher ist es notwendig, die Lokalisierungsmethoden für die Abwehr terroristischer Gefahren, um eine Offensivstrategie zu erweitern. „Darauf habe auch der kasachische Präsident in seine Rede gedrängt“ sagte der Sprecher des Senats Herr K. Tokayev.

Seiner Meinung nach erprobt Terrorismus die Stärke internationalen Rechts, die Prinzipien und Mechanismen der zwischenstaatlichen Zusammenarbeit und deren Bekenntnisse zu Menschenrechten und der Freiheit.

„Die Antwort kann nur eine tiefergreifende Zusammenarbeit der zivilisierten Menschheit sein. Unsere Gesellschaft und besonders unsere Medien sollten sich auf ethische Standards festlegen und diese auch leben, um fundamentalistisch motivierten Aufwiegelungen und religiösem Hass vorzubeugen“, sagte Herr K. Tokayev.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Kasachstan Kasachstan