Veranstaltungsberichte

Rethinking Europe's Security: East and South

von Patricia Liberatore

German-Italian Security Brainstorming

Rundtischgespräch in Zusammenarbeit mit dem Aspen Insitut Italien und IASEM - Istituto Alti Studi Euro Mediterranei mit sicherheitspolitischen Experten aus Deutschland und Italien.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Italien organisierte am 26. Februar 2020 in Zusammenarbeit mit dem Aspen Institut Italien und IASEM-Istituto Alti Studi Euro Mediterranei ein geschlossenes Rundtischgespräch zum Thema "Rethinking Europe’s Security: East and South".

Ziel der Veranstaltung war es, Schnittpunkte aber auch Differenzen der deutschen und italienischen Sicherheitspolitik im europäischen Kontext zu erörtern. Insbesondere wurde über das mögliche Zusammenspiel der bestehenden europäischen sicherheitspolitischen Mechanismen wie PESCO, European Defence Fund und der European Intervention Initiative mit der NATO diskutiert. Ideal wäre, so Alessandro Minuto-Rizzo, Präsident der NATO-Defense College Foundation, wenn EU und die NATO auch auf politischer Ebene verstärkt zusammenzuarbeiten würden.

Des weiteren wurden unter anderem potentielle Bedrohungen durch cyber attacks im Kontext hybrider Kriegsführung diskutiert. Aufgrund der Attacken, die in unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft, wie z.B. politisch, militärisch und/oder wirtschaftlich erfolgen können, sei eine interdisziplinäre Zusammenarbeit nötig, um diesen Herausforderungen entgegen treten zu können, so Achim Hertgens, Militärattaché der Deutschen Botschaft in Rom. Franca König, Associated Researcher des Jacques Delors Centre - Hertie School of Governance machte darüber hinaus auf die Schwierigkeit der Definition, der Ermittlung bzw. des Nachweises von cyber attacks sowie der zum Teil eingeschränkten Reaktionsmöglichkeiten seitens der Behörden im Falle einer Verteidigung aufmerksam.

Insgesamt waren sich die Experten darüber einig, dass die EU angesichts der zunehmenden Abwendung der USA von der NATO zukünftig eine stärkere Rolle in diesem Kontext einnehmen müsse.

Ansprechpartner

Patricia Liberatore

Patricia Liberatore bild

Projektkoordinatorin

Patricia.Liberatore@kas.de +39 06 6880-9281 +39 06 6880-6359

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.