Veranstaltungsberichte

Start der neuen Weiterbildungsreihe „Adenauer Media Online Training”

von Ivanina Georgieva
Am 27. August fand die Premiere für unsere neue Weiterbildungsreihe „Adenauer Media Online Training” statt.

Wegen der aktuellen COVID-19-Situation haben wir beschlossen, einige Weiterbildungsangebote im Online-Bereich auszubauen. Die neue Reihe zielt darauf ab, Journalisten in Südosteuropa aber auch darüber hinaus, Fortbildungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten online anzubieten.

In der ersten Ausgabe des „Adenauer Media Online Training“ beleuchteten die beiden serbischen Trainer Tatjana Ljubic und Stefan Janjic das Thema „Medienkompetenz & Content-Verifizierung". Dabei stellten sie verschiedene digital-forensische Methoden sowie Tricks und Tools zur Online-Verifizierung vor und machten auch auf eigene Informationsgewohnheiten aufmerksam.

Das Online-Training war in drei Einheiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten unterteilt. Die erste Lerneinheit fokussierte auf den persönlichen Medienkonsum und das Bewusstsein für die eigenen Mediengewohnheiten sowie die emotionalen Aspekte, die unsere Entscheidungsprozesse beeinflussen.

Im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie, die eine große Herausforderung für die Medien darstellt, sind Journalisten mehr denn je auf zuverlässige und faktenbasierte Informationen angewiesen. In der zweiten Lerneinheit wurde daher die Problematik des Informationsüberflusses und die daraus resultierende sogenannte "Infodemie" behandelt. Die Trainer stellten die nötigen Schritte, die zu einer zuverlässigen Bewertung der eigenen Informationsbeschaffung aber auch der Informationsquellen nötig sind, vor und wiesen auf die erforderlichen Fertigkeiten und Werkzeuge zur Erkennung von Des- und Fehlinformation hin.

Werkzeuge zur Verifizierung wie Quetext, Diffchecker, Wayback-Maschine aber auch Google Maps oder Yandex Maps wurden präsentiert, da gerade im Online-Bereich Informationen in den unterschiedlichsten Formen und Arten zirkulieren (Statistiken, Memes, Infografiken, Verschwörungstheorien etc.) und zum Teil deren Inhalt und Zuverlässigkeit schwer zu bewerten sind.

Die häufigsten Manipulationsarten und Techniken im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie wurden mit Hilfe von Infografiken vorgestellt. Anhand von weiteren Beispielen wurden auch häufige Fehler bei der Verifizierung und Möglichkeiten, wie diese vermieden werden können, aufgezeigt.

Im letzten Teil des Trainings ging Stefan Janijc auf digitale Spurensuche und stellte einige der gängigsten Arten von Bildmanipulationen vor. Die Teilnehmer setzten sich dabei ausführlich mit den unterschiedlichsten online Werkzeugen zur Verifizierung und Überprüfung von Bildmaterial auseinander.

Der Appell an die Teilnehmer war, einen kritischeren Umgang mit allen Arten von Inhalten zu pflegen und besonders in Zeiten der sogenannten "Infodemie" und Desinformation aufmerksamer zu sein.

Die Mehrzahl der Teilnehmer gab an, dass sie einen Nutzen für ihre professionelle Laufbahn aus den Inhalten des Trainings gewinnen konnten und dass sie erlangtes Wissen in Zukunft im Arbeitsalltag regelmäßig anwenden werden.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.